Aktuelles aus den OrtenOberberg

Coronavirus: Fallzahlen vom 11.09.2020 für den OBK

Oberbergischer Kreis – Aktuell sind insgesamt 36 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf Coronavirus getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreisgebiet 652 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 598 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 18 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick (Stand: 11.09.2020, 00:00 Uhr):
  • Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 8,1
  • Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 652 Personen
Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:
  •  aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 36 Personen
  •  bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 598 Personen
  •  verstorben: 18 Personen
  • Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne: 275 Personen
  • Kontaktpersonen zweiten Grades in vorsorglicher häuslicher Isolation: 20 Personen
Anzahl der aktuell positiv getesteten Fälle nach kreisangehörigen Kommunen:

Quelle: OBK

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!