Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenOberbergVereine

Traditionelles Schützenfest wegen Corona abgesagt

Kein Schützenfest in der Feste Neustadt

Leider in diesem Jahr kein Schützenfest in der Feste Neustadt

Bergneustadt – Der Bürgermeister hat uns, genau wie den Schützen von der Hohen Belmicke auch, dringend empfohlen unser traditionelles Schützenfest abzusagen. Der geschäftsführende Vorstand ist nach langen Gesprächen und Abwägung aller pro und contra Punkte schweren Herzens zu dem letztendlich einstimmigen Entschluss gekommen, dass traditionelle Schützenfest in diesem Jahr auf Grund der aktuellen Lage, verbunden mit den Anordnungen von oben, abzusagen. Nachdem Belmicke und Gummersbach ihre Schützenfeste abgesagt haben, die zeitlich eine Woche vor bzw. eine Woche nach unserem Schützenfest liegen, werden wir auf Grund der Ausnahmesituation nicht umhinkommen, diesen schweren Schritt auch zu gehen.

Selbst wenn kurz vor dem Schützenfest alles wieder freigegeben würde, wovon momentan nicht auszugehen ist, beständ die große Gefahr, dass viele, gerade ältere Bürger, aus Angst das Festzelt und den Festplatz meiden würden, und das wollen wir nicht. Solch ein Fest hätte es mit mir nicht gegeben, so der Vorsitzende Jens-Holger Pütz. Das nicht kalkulierbare Risiko ist für uns als Verein zu groß, um dann am Ende des Tages auf viel Geld sitzen zu bleiben. Zum jetzigen Zeitpunkt, gute zwei Monate vor unserem traditionellen Schützenfest, haben wir noch die große Chance ohne Kosten aus den Verträgen mit den Bands, Musikzügen, Musikvereinen und Kapellen herauszukommen. Wir werden dies jetzt schnellstens und mit Hochdruck klären. Solch ein Fest hat einen großen zeitlichen Vorlauf und es ist nicht möglich es kurz vorher abzusagen. Wir mussten leider zum jetzigen Zeitpunkt reagieren, auch aus Gründen der Fairness den anderen gegenüber. Wir haben noch einiges zu tun, so der Vorsitzende Pütz, schließlich bewege der Schützenverein Bergneustadt 1353 e.V. jedes Jahr eine höhere fünfstellige Summe. In finanzieller Hinsicht werde der Verein wohl mit einem „blauen Auge“ davonkommen. Für die Festschrift, die ab diesem Jahr wieder eingeführt werden sollte, haben wir jetzt noch ein wenig mehr Zeit, um sie noch ausführlicher zu machen.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!