Am Puls der HeimatBergneustadt NachrichtenBlaulichtreport OberbergOberberg

Rollerfahrer kollidiert mit entgegenkommendem Pkw

Bergneustadt – Schwerverletzt musste ein 17-jähriger Rollerfahrer heute Morgen nach einem Unfall, der sich an der Einmündung Olper Straße/Frümbergstraße in Bergneustadt Wiedenest ereignete, ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Um kurz nach 8 Uhr fuhr eine 20-jährige Autofahrerin auf der B55 aus Bergneustadt kommend hinter einem Linienbus in Richtung Pernze. Der 17-Jährige fuhr entgegengesetzt auf der Bundesstraße und wollte nach links in das Industriegebiet „Am Schlüten“ abbiegen. Nachdem der Linienbus die Einmündung zum Industriegebiet „Am Schlüten“ passiert hatte, bog der Rollerfahrer ab und kollidierte im Einmündungsbereich mit dem Fahrzeug der 20-Jährigen.

Der 17-jährige Bergneustädter verletzte sich durch den Aufprall schwer und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Roller entstand Totalschaden. Die Autofahrerin wurde mit leichten Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. An ihrem Wagen entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die B 55 war für die Zeit der Unfallaufnahme teilweise komplett gesperrt. Es kam für knapp drei Stunden zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!