Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenKulturPolitik in OberbergTourismus

ISEK-Team stellt Planung für Altstadt und Neue Mitte vor

BergneustadtIm Vorfeld der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses am Montag (15.02.2021) im Krawinkelsaal stellte das Team für das Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) die grobe Planung für die kommenden fünf bis acht Jahre in der Innenstadt und Altstadt von Bergneustadt vor.

Bereits weitläufig bekannt sind die Planungen zu dem Jägerhof, die auch schon breit diskutiert wurden. Wie auch bei dem Jägerhof, soll eine Bürgerbeteiligung ebenfalls bei weiteren Projekten integriert sein. Die erste Umfrage findet sich schon auf dem Bürgerportal der Stadt Bergneustadt und kann bis zum 15. März wahrgenommen werden: https://www.buergerportal-bergneustadt.de/index.php?id=8 . Eine weitere Möglichkeit zu einer Bürgerbeteiligung soll es auch an dem Stadtgeburtstag am 13. Mai geben, sofern es die Pandemie-Situation zulässt: Eine Info-Strecke in verschiedenen Pavillons, an denen die verschiedenen Projekte des ISEK und auch die Beteiligungsmöglichkeiten vorgestellt werden.

Mit der Umsetzung des ISEK beauftragt ist die Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH, die in Bergneustadt von den Mitarbeitern Dipl.-Geogr. Ursula Mölders, Dipl.-Ing. Anja Boddenberg und Lukas Finkeldei, M. Sc. Geografie vertreten wird. Sie werden gemeinsam mit Verena Mücher und Sabine Kaiser, Mitarbeiterinnen der Stadt aus dem Fachbereich Bauen, Planen, Umwelt, ein Team bilden, das auch in einem Stadtteilbüro vertreten sein wird – vermutlich in der Alten Druckerei des Heimatmuseums in der Altstadt. Dort sollen auch regelmäßige Sprechstunden angeboten werden.

ISEK-Starterprojekt: Der Spielplatz in der Talstraße

Das ISEK-Starterprojekt bildet der Spielplatz in der Talstraße, der zu einem Burgspielplatz umgebaut werden soll. Im gleichen Zug sollen weitere Zuwege von dem Spielplatz in die Altstadt, genauer in den Burggraben geschaffen werden, von wo aus auch eine lange Rutsche zurück auf den Spielplatz führt. Sanierung der derzeitigen Parkplätze und auch die Schaffung zusätzlicher Parkplätze sind im Gespräch, stehen allerdings noch nicht fest. Diese sollten auch für Veranstaltungen am Jägerhof genutzt werden können.

Stadtteilarchitekt soll Immobilieneigentümer und -interessenten in Stadtmitte und Altstadt kostenfrei beraten

Ein zu 70 Prozent vom Land NRW geförderter Stadtteilarchitekt soll kostenfreie Erstberatungen für Immobilieneigentümer und -interessenten im Stadterneuerungsgebiet anbieten. Auf diese Weise sollen die Alt- und Innenstadtbewohner bei denkmalschutzgerechten Sanierungen unterstützt und dazu ermutigt werden. Interessiert sich beispielsweise ein Kaufinteressent für ein Haus in der Altstadt, kann er den Stadtteilarchitekt darum bitten den Sanierungsbedarf festzustellen und einen groben finanziellen Rahmen festzustellen, mit dem im Fall eines Kaufes gerechnet werden muss. Auf diese Weise wird das Stadterneuerungsgebiet, das ca. 230 Gebäude umfasst, als Wohnort wieder attraktiver.

Impressionen des ISEK

ISEK-Stadttore_QUELLE_Wuendrich_Landschaftsarchitekten
Stadttore. Quelle: Wündrich Landschaftsarchitekten
ISEK-B5_SpielplatzTalstrasse_Perspektive_ohneAufzug_1_QUELLE_Wuendrich_Landschaftsarchitekten
Spielplatz Talstraße, Perspektive ohne Aufzug. Quelle: Wündrich Landschaftsarchitekten
ISEK-B4_Perspektive_Kirchplatz_190910_QUELLE_Wuendrich_Landschaftsarchitekten
Perspektive Kirchplatz. Quelle: Wündrich Landschaftsarchitekten
Jaegerhof_QUELLE_Hillnhuetter_Architekten
Jägerhof. Quelle: Hillnhütter Architekten
Jaegerhof_Großer_Saal_QUELLE_Hillenhuetter_Architekten
Jägerhof Großer Saal. Quelle: Hillenhütter Architekten
Jaegerhof_2_QUELLE_Hillnhuetter_Architekten
Jägerhof. Quelle: Hillnhütter Architekten
ISEK-Brueckenschlag_Schmittenloch3_QUELLE_Bonfanti_Architekten
Brückenschlag Schmittenloch. Quelle: Bonfanti Architekten
ISEK-Brueckenschlag_Schmittenloch2_QUELLE_Bonfanti_Architekten
Brückenschlag Schmittenloch. Quelle: Bonfanti Architekten
2021-02-18-ISEK
Das ISEK-Team: v.l.n.r.: Lukas Finkeldei (Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen), Sabine Kaiser (Stadt Bergneustadt), Ursula Mölders (Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen), Verena Mücher (Stadt Bergneustadt), Anja Boddenberg (Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen)
Foto: ARKM

Autorin: Amei Schüttler

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"