AusbildungBergneustadt NachrichtenJunge MenschenMittelstandOberberg

GIZEH Verpackungen investiert weiter in Ausbildung

Hinweis zu externen Verlinkungen
ARKM.marketing

Bergneustadt – Der Kunststoffverpackungs-Spezialist GIZEH präsentiert sich am Samstag auf der Ausbildungsbörse Bergneustadt. Der weltweit tätige Hersteller vieler bekannter Lebensmittelverpackungen bietet eine Vielzahl kaufmännischer und technischer Ausbildungsplätze an. Die Internationalisierung des Unternehmens spielt auch in der Ausbildung eine wichtige Rolle: GIZEH-Azubis erhalten die Möglichkeit, an eigenen ausländischen Standorten oder über Austauschprogramme internationale Erfahrung zu sammeln.

„Als international ausgerichtetes Unternehmen brauchen wir ständig hochqualifiziertes Personal, um weiter erfolgreich im Wettbewerb bestehen und wachsen zu können“, betont Frank Trilling, Personalleiter bei GIZEH. „Deshalb investieren wir gezielt in die Ausbildung unserer eigenen Mitarbeiter.“ GIZEH bildet derzeit 23 Azubis in neun kaufmännischen oder technischen Berufen aus – darunter Industriekaufleute, Mechatroniker, technische Produktdesigner, Fachinformatiker oder Maschinen- und Anlagenführer. Zum neuen Ausbildungsjahr möchte das Unternehmen weitere Azubis einstellen.

GIZEH stellt Kunststoffverpackungen für viele bekannte Markenhersteller her (Foto: Gizeh).
GIZEH stellt Kunststoffverpackungen für viele bekannte Markenhersteller her (Foto: Gizeh).

GIZEH beliefert Kunden weltweit mit innovativen Verpackungslösungen aus Kunststoff. Neben dem Stammsitz Bergneustadt unterhält das Unternehmen Standorte im brandenburgischen Elsterwerda, Frankreich und Polen. Vor gut einem Jahr wurde zudem ein Werk in Kanada eröffnet. Die zunehmende Internationalisierung von GIZEH spiegelt sich auch in der Ausbildung wider. „Wir suchen junge Mitarbeiter, die Spaß daran haben, diese Entwicklung aktiv zu begleiten“, sagte Trilling. „Und wir unterstützen unsere Azubis dabei, schon in der Berufsausbildung internationale Luft zu schnuppern.“

So arbeitet derzeit etwa die angehende Industriekauffrau Janina Stahlhacke sechs Wochen lang im neuen GIZEH-Werk in Kanada. Die Mechatroniker Steffen Scherer und Markus Engel sammeln aktuell über das Leonardo Da Vinci-Programm der EU Erfahrung bei einem italienischen Unternehmen. „Wir merken, wie stark die jungen Leute davon profitieren“, so Trilling. „Nicht nur im Hinblick auf ihre Fremdsprachenkenntnisse, sondern auch für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Deshalb wollen wir dies künftig interessierten und talentierten Auszubildenden weiter anbieten.“

Auch GIZEH-Miteigentümerin Jacqueline Jung betont, welchen hohen Stellenwert die GIZEH-interne Aus- und Weiterbildung für das Unternehmen hat: „Viele Führungspositionen im Unternehmen sind mit ‚Eigengewächsen‘ besetzt. Auch deshalb werden alle Azubis in der Regel nach abgeschlossener Ausbildung übernommen“, so Jung. „Dabei kommt es nicht nur auf gute Noten an, sondern auch auf die Persönlichkeit, Sprachkenntnisse und den Willen, sich weiterzuentwickeln – auch international.“ Allerdings schaden hervorragende Noten auch nicht: so konnte sich in diesem Jahr eine GIZEH-Auszubildende über ein besonders gutes Ergebnis freuen: Aline Arens hat ihre Abschlussprüfung zur Industriekauffrau als eine der Jahrgangsbesten im IHK-Bezirk Köln mit der Note „sehr gut“ bestanden.

Von links nach rechts: Markus Engel, Steffen Scherer (beide Auszubildende zum Mechatroniker) und Janina Stahlhacke (Auszubildende zur Industriekauffrau) - Foto: Gizeh.
Von links nach rechts: Markus Engel, Steffen Scherer (beide Auszubildende zum Mechatroniker) und Janina Stahlhacke (Auszubildende zur Industriekauffrau) – Foto: Gizeh.
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"