Bergneustadt – Frischer Wind, das wissen die Flieger, weht häufig auf dem malerischen Flugplatz „Auf dem Dümpel“ nahe Bergneustadt. Aber auch in der Organisation des zweitgrößten Luftsportverein in NRW weht nun ein frischer Wind: Auf der Hauptversammlung der knapp 250 Mitglieder wurde nun der Generationswechsel in der Vereinsführung eingeläutet. Nach mehr als 10 Jahren engagierter Vereinsarbeit übergab Jürgen Salewski den Staffelstab des 2. Vorsitzenden an Boris Gorski 41 (beide wohnhaft in Bergneustadt).

Weiterhin in Amt ist Jürgen Cronrath, der sich im nächsten Jahr aus der Vorstandsarbeit zurückziehen will. So kann im Vorstand ein reibungsloser Generationswechsel sichergestellt werden. Insbesondere die Organisation des weit über die Grenzen bekannten, alljährlichen Flugplatzfestes auf dem Dümpel lag maßgeblich in der Hand von Salewski. Kein Wunder also, das neben allem Trennungsschmerz auch die Freude darauf, “…endlich mal die Füße hoch legen zu können“ überwiegt.

So tritt Gorski, selbst Fluglehrer und seit 25 Jahren im Verein, ein wichtiges Erbe an, denn auch das beliebte Flugplatzfest wird künftig unter seiner Regie laufen. Seine weiteren Ziele? „Ich möchte als aufgeschlossener Ansprechpartner für alle da sein, für Motor-wie für Segelflieger, für Alte wie für Junge. Insbesondere die Nachwuchsarbeit und das verantwortungsvolle Miteinander möchte ich noch weiter stärken. Auch sportlich hat sich der LSC Dümpel in den letzten Jahren zu einem der führenden Vereine in Deutschland entwickelt. Diesen Trend gilt es beizubehalten. Daneben liegt mir die gute Nachbarschaft mit den Anliegern unseres Flugplatzes sehr am Herzen, denn wir sind Teil unserer Region.“

Jürgen Salewski wurde für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz vom Aeroclub NWR mit der Ehrenplakette in Bronze ausgezeichnet. Er freut sich darauf im kommenden Sommer wieder mehr Zeit für eigene fliegerische Aktivitäten erübrigen zu können.

Bald werden die eleganten Flieger wieder an Wochenenden und Feiertagen Ihre Kreise in den blauen Himmel zeichnen. Luftsportbegeisterte sind dann wieder herzliche eingeladen, den „Dümpel“ zu besuchen. Übrigens kann man bereits mit 14 Jahren der Flugsimulator gegen das echte Cockpit tauschen und in die Ausbildung zum Segelflugpiloten einsteigen. Wer überlegt, selber fliegen zu lernen, kann sich um einen Platz im „Schnupperkurs“ des LSC-Dümpel bewerben.

Quelle: Frank Patt, Pressereferent LSC Dümpel e.V.

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere