Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenBlaulichtreport Oberberg

Gaststättenbetreiber schlägt Einbrecher in die Flucht

Einbrecher in die Flucht geschlagen

Bergneustadt (ots) – In eine Gaststätte an der Kölner Straße wollten in den frühen Morgenstunden drei Männer einbrechen – sie wurden vom Betreiber gestört und flüchteten. Gegen etwa 03.40 Uhr hatte der über der Gaststätte wohnende Betreiber am gestrigen Morgen (12. Februar 2018) klopfende Geräusche gehört. Kurz darauf bemerkte er drei 20 – 25 Jahre alte und dunkel gekleidete Personen, die sich an der Eingangstüre zu schaffen machten. Als die drei Männer mitbekamen,
dass sie entdeckt waren, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Derschlag. Hinweise zu den Tätern bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach
unter der Telefonnummer 02261 81990. In der Nacht zuvor hatte sich bereits einen Einbruch in einen Verbrauchermarkt an der Stadionstraße ereignet. Dort hatte sich ein Unbekannter Zugang verschafft und konnte Wechselgeld aus einer Kasse erbeuten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!