Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenBlaulichtreport Oberberg

Einbruch im Krawinkelkomplex: 20.000 Euro Schaden

Bergneustadt In der Nacht von Montag (16.11.2020) auf Dienstag sind Unbekannte in den Krawinkelkomplex eingebrochen. Das berichteten heute (18.11.2020) gemeinsam Bürgermeister Matthias Thul, Isolde Weiner (Vorstandsmitglied im Förderkreis Kinder, Kunst und Kultur) und Doris Klaka (Kommissarische Vorsitzende im Förderkreis Kinder, Kunst und Kultur). Nach Angaben der Polizei fand der Einbruch zwischen 22:30 Uhr am Montagabend und 1:10 Uhr am Dienstag statt.

Der Täter drang durch ein Kellerfenster in das Gebäude ein und verschaffte sich von dort aus Zugang zu den oberen Räumlichkeiten. Auf seinem Weg durch das Gebäude zerstörte er mehrere Bewegungsmelder, die normalerweise das Licht einschalten, und versuchte mehrere Türen aufzuhebeln. Zum Teil hielten die Türen den Hebelversuchen stand.

Im Krawinkelsaal wurden mehrere Schränke aufgebrochen. Ob hier etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Durch eine Fluchttür gelangte der Unbekannte dann in die Räumlichkeiten des Förderkreises Kinder, Kunst und Kultur. Mit augenscheinlich starker Gewalteinwirkung wurde die Tür zu einem Sanitätsraum aufgebrochen, wie auf dem Foto zu sehen ist. Außerdem wurde die Tür zu den Räumlichkeiten des Jugendtreffs aufgebrochen. In diesen zerstörte er eine Glasscheibe, die in das Büro des Förderkreises führt. Nach Angaben des Förderkreises wurde hier nichts gestohlen. Aufbruchsspuren im Keller an einer einseitig öffenbaren Tür weisen darauf hin, dass der Unbekannte den Einbruch auf dem gleichen Weg beendete, wie er auch begann.

Auf der Videoüberwachung sind drei Personen zu sehen. Bei einer Person handelt es sich um einen etwas 45 bis 60 Jahre alten, schlanken Mann mit grauen kurzen Haaren. Aufgrund der Vorgehensweise des Täters liegt es nahe, dass es sich nicht um jemanden handelt, der sich häufiger im Gebäude aufhält. Andernfalls wäre die Tür des nicht als solches ausgeschilderten Sanitätsraums vermutlich verschont geblieben.

Bei dem Einbruch handelt es sich um den zweiten Vorfall innerhalb von drei Monaten. Nach Angaben des Bürgermeisters ist nun eine umfangreiche Alarmanlage geplant, wofür bereits gestern erste Angebote eingeholt worden sind. Bei dem letzten Einbruch in die Räumlichkeiten des Förderkreises Kinder, Kunst und Kultur entstand ein Schaden zwischen 5.000 und 6.000 Euro, bei diesem insgesamt bei über 20.000 Euro. Eine zusätzliche Überwachungskamera war bereits vor diesem Einbruch bestellt und wird voraussichtlich in der nächsten Woche geliefert.

Hinweise zu dem Einbruch bitte an das Kriminalkommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 81990.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"