Hinweis zu externen Verlinkungen
Bergneustadt NachrichtenBlaulichtreport OberbergGummersbach NachrichtenOberbergWaldbröl Nachrichten

Deutlicher Schaden – geringe Beute

ARKM.marketing

Oberbergischer Kreis – Unbekannte Täter versuchten in ein Einfamilienhaus in Gummersbach-Hesselbach einzudringen. Bei dem Haus in der Dorfstraße hebelten die Einbrecher sowohl an der Balkontür als auch an einem Fenster. Beides misslang, so dass sie nicht ins Haus gelangten und sich ohne Beute wieder entfernten. Der Tatzeitraum liegt zwischen Donnerstag 12 Uhr und Samstag (27.4.) 19:30 Uhr.

Frische Hebelspuren an der Hauseingangstür stellte ein Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Löhns-Straße in Waldbröl fest. Unbekannte Täter hatten offensichtlich am Donnerstag (25.4.) zwischen 8 und 15 Uhr versucht, widerrechtlich in das Haus zu gelangen, was ihnen jedoch nicht gelang.

Erfolgreicher waren Diebe am Freitag (26.4.) in der Herreshagener Straße in Gummersbach. Sie verschafften sich zwischen 10 Uhr und 12:15 Uhr auf bislang unbekannte Weise Zugang in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Hier durchsuchten sie das Schlafzimmer nach Wertgegenständen. Mit diversen Schmuckstücken sowie Bargeld konnten die Einbrecher unerkannt entkommen.

Durch die Hintertür drangen Einbrecher in der Nacht von Freitag auf Samstag (27.4.) in ein Bekleidungsgeschäft in Bergneustadt ein.

Das Geschäft befindet sich in einem Gebäudekomplex auf der Kölner Straße. Die Verbrecher hebelten zunächst mit starker Gewalteinwirkung die Haupteingangstür des Komplexes auf und gelangten so zu der Hintertür des Geschäfts. Nachdem sie auch diese erfolgreich mittels Hebelwerkzeug öffnen konnten, durchwühlten sie den Kassenbereich und Schränke nach Brauchbarem. Anschließend öffneten sie in dem Objekt gewaltsam die Tür zu einem Lagerraum. Die Einbrecher richteten zwar deutlichen Schaden an den Türen an, konnten jedoch keine fette Beute machen, denn außer einem MP3-Spieler wurde nichts entwendet.

Hinweise auf verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"