Mittelstand

Glasfaser – Das Internet der Zukunft

Glasfaserkabel: Der Weg zum superschnellen Internet!
Glasfaserkabel bieten gegenüber von herkömmlichen Internet Anschlüssen einen bis zu hundertfachen schnelleren Zugang zum World Wide Web. Die Verbindung, vom Hauptnetz des Internetanbieters und dem Kunden ist die letzte Barriere zum Internet der Zukunft. Die Hauptleitungen, die von Datenzentren von Stadt zu Stadt führen sind bereits jetzt mit Glasfaserleitungen bestückt. Erst diese Technik ermöglicht es IT Firmen die hohe Bandbreite von Privat- und Firmen – Kunden zu bewältigen. Leider besteht der Großteil der Verbindungen von den Hauptleitstellen zu den jeweiligen Endkunden aus Kupfer – Leitungen. Diese veralteten Standardverbindungen sind in Punkto Datentransferleistung erheblich langsamer als die aufstrebende Technik der Glasfaserleitungen. Um das Netzwerk nachhaltig ausbauen zu können und auch den privaten Endverbrauchern den Leistungsfähigkeit der Glasfasertechnik zugänglich machen zu können, müssen in den nächsten noch einige Hürden überschritten werden.

Bild:bagwold/clipdealer.de
Bild:bagwold/clipdealer.de

„Fiber“: Die Verbindungstechnik der Zukunft
Die zahlreichen Möglichkeiten der Anschlüsse an das Glasfaserkabel – Netzwerk reichen von einer Kombination zwischen Kupfer- und Glasfaser – Leitungen bis hin zur kompletten „Verglasung“ des eigenen Heims. Der Ausbau der Glasfaserkabel – Infrastruktur findet in Deutschland in unterschiedlichen Schritten und Variationen statt.
Vorhaben Glasfaserkabel Ausbau: Unterschiedliche Variationen
Differente Zugangsweisen wie zum Beispiel FTTC, kurz für Fibre-to-the-Curb, sind Glasfaser – Anschlüsse, die für den Kunden bis zum Straßenrand gelegt werden. Diese Variante verringert somit die Länge des herkömmlichen Kupferkabels erheblich und bewirkt den ersten Schritt in Richtung leistungsstarkem Internetzugang. Die Anbringung eines Verteilers am Straßenrand bietet die Möglichkeit mehrere Haushalte in das Glasfasernetz einzubinden.

Weitere Variationen im Punkto Fiber – Technik
Weitere Installationswege sind erheblich teurer und reichen von FTTB (kurz für Fibre-to-the-Building) – Glasfaserkabeln werden direkt bis zum Haus geleitet, über FTTH (kurz für Fibre-to-the-Home): Hier werden Glasfaserkabeln bis in die Wohnung gezogen. In vereinzelten Ballungsgebieten in der Bundesrepublik Deutschland kann man bereits von FTTD (kurz für Fibre-to-the-Desk) sprechen. Hier reicht die Glasfaserverbindung bereits bis zum Ihrem Schreibtisch.
Die verschiedenen Anschlussarten des Glasfaserkabel – Netzwerks an das Eigenheim bzw. bis an Ihren Schreibtisch können jedoch extrem kostenintensiv ausfallen. Ein Ausbau Ihres Heimnetzwerkes sollten Sie von professionellen IT-Firmen erledigen lassen. Das „Fiber“ – Technik – Netzwerk befindet sich in zahlreichen Regionen in Deutschland nach wie vor in den Kinderschuhen. Von einer Selbstinstallation wird abgeraten, da die Glasfasertechnik extrem bruchempfindlich ist. Beauftragen Sie besser einen Fachmann für dieses Vorhaben.

Glasfasertechnik: So schnell haben Sie noch nie im Internet gesurft!
Glasfaserkabel sind dafür bekannt eine extrem schnelle Leitgeschwindigkeit aufweisen zu können. Damit ermöglichen diese Ihren Nutzern nicht nur den Transfer von einem hohen Daten – Volumen, sondern haben auch den Vorteil, dass mehrere Nutzer zur gleichen Zeit im Internet surfen können. Mit Glasfaserkabel in Ihrem Netzwerk können Sie ungestört Filme und Musik downloaden sowie zugleich Bilder in Ihr online Fotoalbum uploaden. Sollten Sie nebenbei auch noch andere Seiten im Web besuchen wollen, ist dies nun mit der Glasfaser – Technik möglich. Glasfaserkabel bieten einen bis zu hundertfachen schnelleren Datenverkehr im Vergleich zu herkömmlichen DSL Internet – Installationen.

Ausbau der Glasfaser – Infrastruktur: Superschnelles Internet
Um allen Internet – Usern den Zugang zu einem superschnellen Internet zu gewährleisten, müssen die Glasfaserkabel-Netzwerke in der gesamten Bundesrepublik Deutschland ausgebaut werden. Diese kostenintensiven Baumaßnahmen können zwischen 50.000 und 100.000 Euro pro Kilometer Glasfaserkabel kosten. In Metropolen steigt die Nachfrage nach schnelleren Internet Anschlüssen nicht nur von herkömmlichen Haushalten, sondern auch von Firmen, die den Großteil ihrer Geschäfte über das Internet abwickeln müssen. Auf Grund der enormen Nachfrage bestätigen die Experten bereits jetzt, dass die Installationsmaßnahmen langfristig gesehen billiger werden. Sobald die Glasfasernetzwerke in den Großstädten komplett ausgebaut sind, wird diese zukunftsverändernde Technologie auch in den ländlichen Gebieten zugänglich gemacht werden. Es ist nur mehr eine Frage der Zeit!

Quellen:
http://www.netram.de/FTTB-FTTH
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/1403191.htm

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"