Am Puls der HeimatGummersbach NachrichtenOberbergVerschiedenes

Gütesiegel für das Brustzentrum im Klinikum Oberberg

Optimale Qualität bei Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms sind neben der Orientierung am Wohlbefinden der Patientinnen beste Argumente für betroffene Frauen aus der Region, sich im Brustzentrum des Klinikum Oberberg behandeln zu lassen. Daher zeichnet die Qualitätssicherung des Westdeutschen Brust-Centrums (WBC) das Brustzentrum erneut mit dem Gütesiegel des Deutschen Onkologie Centrums in Bezug auf die Auswertungen für das Jahr 2017 aus.

Das Brustzentrum im Klinikum Oberberg mit Standort in Gummersbach widmet sich der ganzheitlichen Betreuung von Patientinnen mit Brustkrebs und stellt die interdisziplinäre Diagnostik und Therapie von Patientinnen mit Brustkrebs entsprechend der aktuellen Leitlinien, S3-Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft und die aktuelle Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie in den Mittelpunkt seiner Arbeit.

Zur Erreichung des Ziels einer möglichst frühzeitigen Diagnose und der Durchführung einer Primärtherapie mit dem Ziel, das Überleben von Frauen mit Brustkrebs zu erhöhen, arbeiten schulmedizinische und komplementäre Therapeuten eng beieinander, um kurze Wege für die Patientin zu ermöglichen.
Das Kreiskrankenhaus Gummersbach nimmt seit dem 07.09.2005 aktiv an der Qualitätssicherung des Westdeutschen Brust-Centrums (WBC) zur Diagnose, ƒBehandlung und Nachsorge bei Brustkrebs teil. Damit stellt sich die Klinik einem beständigen Qualitätsvergleich im deutschsprachigen Raum mit 146 Zentren.
Am 6. Oktober 2018 wird es wieder ein umfassendes Brustkrebsforum geben. Diesmal in der Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren auf dem Steinmüller- Gelände in Gummersbach. Von 10:30 bis 14 .00 Uhr werden Experten Neues aus Forschung und Therapie berichten. Es wird Beratungsangebote und auch Workshops geben.

Quelle: Klinikum Oberberg GmbH

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: [email protected] direkt erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!