KommunenVerschiedenes

Zukunftswerkstatt Dorf: Kreis schult wieder kostenlos engagierte Dorfgemeinschaften

Gemeinsam lernen – Zukunft der Dörfer gestalten: Es sind noch Plätze frei in der nächsten Zukunftswerkstatt! Das Seminar findet an insgesamt fünf Wochenendterminen halbtags im August und September statt

Oberbergischer Kreis – Kreisdirektor Jochen Hagt löst sein Versprechen ein, das er auf dem Zukunftsforum Dorf im Mai gegeben hat: Auch im Jahr 2015 wird die bewährte Fortbildungsreihe „Zukunftsforum Dorf“ für engagierte Dorfgemeinschaften im Oberbergischen Kreis fortgesetzt. Die Teilnehmenden aus den letzten Jahren konnten für ihr Dorfleben wertvolle neue Impulse setzen.

Ein eindrucksvolles Beispiel bietet die Dorfgemeinschaft Wendershagen (Morsbach), die durch die einfache Ausstattung einer Dorfscheune mit Billardtisch und Dart-Scheibe einen Treffpunkt für Jugendliche geschaffen hat. Auch das „Chill ’n‘ Grill“ der Wiehler Bergdörfer Marienhagen/Pergenroth stellt eine ideale Gelegenheit zum Austausch dar. Der beliebte Dorfmarkt in Mittelagger (Reichshof) und das „Mitfahrportal“ des Bürgervereins Linde e.V. (Lindlar) sind weitere innovative Ideen der aktiven Dorfgemeinschaften.

Kreisdirektor Jochen Hagt (l.) ermuntert Ortsgemeinschaften die "Zukunftswerkstatt Dorf" für sich zu nutzen, hier mit Dr. Lutz Wetzlar (Experte für Dorfentwicklung) und Wolfgang Ballert von der Dorfgemeinschaft Wipperfürth-Thier (Foto: OBK).
Kreisdirektor Jochen Hagt (l.) ermuntert Ortsgemeinschaften die „Zukunftswerkstatt Dorf“ für sich zu nutzen, hier mit Dr. Lutz
Wetzlar (Experte für Dorfentwicklung) und Wolfgang Ballert von der Dorfgemeinschaft Wipperfürth-Thier (Foto: OBK).

Ideen gibt es auch in anderen oberbergischen Dörfern viele. Wie sie systematisch erarbeitet und umgesetzt werden, können Dörfler in der Zukunftswerkstatt Dorf lernen. Hinzu kommt die Vernetzung der Dörfer untereinander, die es ermöglicht, auch nach dem Seminar immer wieder über den eigenen Dorfrand hinweg zu schauen und von den Aktivitäten der Mitstreiter in der Region zu profitieren. Abgucken ist hier ausdrücklich erlaubt!

Das Seminar wird an insgesamt fünf Wochenendterminen im August und September stattfinden und zwar am 21., 22., 28., 29.08.2015 und am 11.09.2015, jeweils halbtags. Freitags immer ab 13:00 Uhr und samstags ab 9:00 Uhr. Die Teilnahme am Seminar ist für die Dörfer grundsätzlich kostenfrei.

Günstig wäre es, wenn die jeweiligen Vereine für einen Tag einen geeigneten Tagungsraum, z.B. ein Dorfhaus, zur Verfügung stellen und für die Bewirtung der Teilnehmenden sorgen könnten. Doch auch Dörfer, die kein eigenes Dorfhaus haben, können teilnehmen. Weitere Informationen auch zur Oberbergischen Zukunftswerkstatt Dorf erhalten Sie auf www.obk.de/unseredoerfer. Interessenten wenden sich bei der Kreisverwaltung an: Kerstin Gipperich, Telefon 02261-88-6832, E-Mail: [email protected] oder Anthoula Skevi, Telefon 02261-88-6826, E-Mail: [email protected].

Nachmachen erwünscht: Die Dorfgemeinschaft Mittelagger um den 2. Vorsitzenden des Ortsvereins, Andreas "Early" Erlinghagen, hat erfolgreich einen Markttag im Ortszentrum eingerichtet (Foto: OBK).
Nachmachen erwünscht: Die Dorfgemeinschaft Mittelagger um den 2. Vorsitzenden des Ortsvereins, Andreas „Early“ Erlinghagen, hat erfolgreich einen Markttag im Ortszentrum eingerichtet (Foto: OBK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"