Blaulichtreport OberbergRadevormwald Nachrichten

Kupferdiebe hinterließen Starkstromkabel

Radevormwald – Ein 47-jähriger Hückeswagener bemerkte gestern in Radevormwald ein offen liegendes Starkstromkabel unmittelbar an der Heinestraße in der Nähe eines Wohngebiet. Er ahnte glücklicherweise sofort, dass das Berühren des Kabels einen tödlichen Stromschlag zur Folge haben könnte und verständigte die Polizei.

Ermittlungen ergaben, dass in der Zeit zwischen Freitag (22.3.) und Dienstag (27.3.) 11:15 Uhr Kupferdiebe das Stromkabel im Bereich eines Verteilers durchtrennten und insgesamt 35 Meter der Zuleitung zu einem Neubau abschnitten. Um das Kabel gefahrlos zu durchtrennen, mussten die Diebe zuvor die Sicherung in dem Verteilerkasten lösen. Dieser war mit einem Vorhängeschloss gegen Unbefugte gesichert, welches sie gewaltsam öffneten.

Bevor sie sich mit ihrer Beute entfernten, steckten sie die Sicherung wieder ein und setzten das Starkstromkabel somit unter Strom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"