Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenKommunenSoziales und BildungVerschiedenes

Wiedenest/Pernze: Die Bürger bewegen viel

Das Stadtteilnetzwerk Wiedenest/Pernze zieht Zwischenbilanz

Bergneustadt – Am 10.06.2015 traf sich das Stadtteilnetzwerk Wiedenest/Pernze bereits zum dritten Mal im Martin-Luther-Haus der Ev. Kirchengemeinde Wiedenest. Zusammen mit den anwesenden Netzwerkern zogen die drei Koordinatoren Michael Kalisch (Ev. Kirchengemeinde Wiedenest) , Michael Deisen (Volksbank Wiedenest) und Veit Claesberg (Ev.-Freik. Gemeinde Wiedenest) eine überwiegende positive Resonanz.

Aus den bisherigen zwei Stadtteilgesprächen sind insgesamt acht Projektgruppen durch Bürgerinnen und Bürger hervorgegangen. Einige Projektgruppen haben beachtliche Erfolge vorzuweisen.

Der Projektgruppe B55 ist es gelungen im Bereich Ortsausgang Wiedenest Richtung Bergneustadt und vor allen Dingen vor der Bushaltestelle der GGS Wiedenest eine durchgehende Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 km/h durchzusetzen. „Zum Schutz der Fußgänger und Kinder haben sich die vielen und intensive Treffen gelohnt“, so Michael Deisen. Die Projektgruppe Dorfverschönerung konnte erste Maßnahmen umsetzen. So wurden einige Brücken im oberen Dörspetal mit gespendeten Blumenkübeln verschönert. Weiter ist für den Winter eine Weihnachtsbeleuchtung geplant. Die Spielplatzgruppe hat zur Verbesserung des Spielplatzes Wiedenest ca. 8.500€ an Spenden aus der Bevölkerung, von Vereinen und von Firmen gesammelt. „Das ist ein beachtlicher Erfolg. Davon werden nun neue Spielgeräte bestellt und in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung aufgestellt. Wir danken allen Spendern“, so Veit Claesberg. Im Spätsommer ist ein Spielplatzfest zur Einweihung geplant. Weitere Projektgruppen haben ihre Arbeit aufgenommen: So soll in Kürze ein rund um die Uhr zugänglicher Defibrillator in den Räumen der Volksbank Wiedenest installiert werden. Desweiteren werden durch die Werbegemeinschaft zwei Hundekotstationen aufgestellt. Eine Projektgruppe befasst sich auch mit Ideen zum neu entstehenden Alleenradweg. Eine weitere Gruppe hat den Erhalt der Buslinie 301 Richtung Olpe fest im Blick.

Ein Teil des Stadtteilnetzwerkes am 09.06.2015 - Quelle: Stadtteilnetzwerk Wiedenest/Pernze (Veit Claesberg)
Ein Teil des Stadtteilnetzwerkes am 09.06.2015 – Quelle: Stadtteilnetzwerk Wiedenest/Pernze (Veit Claesberg)

„Es ist schön zu sehen, das bürgerschaftliches Engagement so viel bewirken kann“, so Michael Ebach, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Wiedenest-Pernze und Teil des Netzwerkes.

Immer noch schwierig ist die Beruhigung der Verkehrssituation rund um die GGS Wiedenest. Hier konnten trotz erheblicher Anstrengungen noch keine nennenswerten Erfolge verbucht werden. Die Projektgruppe „Hilfe im Ort“ hat ihre Arbeit im Frühjahr mangels Nachfrage nach anderthalb Jahren eingestellt.

Das nächste StadtteilGESPRÄCH ist für den 28.10.2015 angesetzt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind um 19.30 Uhr ins Pfarrheim der Kath. Kirche Wiedenest/Pernze eingeladen. Detaillierte Informationen, mit der Bitte um Themenvorschläge, folgen Ende September 2015. Schon genannte Themen sind unter anderem das Thema Demografie und eine damit mögliche verbundene Quartierentwicklung der beiden Dörfer im oberen Dörspetal.

Quelle: Stadtteilnetzwerk Wiedenest/Pernze (Veit Claesberg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"