Aktuelles aus den OrtenJunge MenschenKommunenNümbrecht NachrichtenSoziales und Bildung

Vom Baum ins Glas: „MINTeraktiv“ brachte Kindern die Naturwissenschaft näher

Bei der fünften Herbstakademie „MINTeraktiv“ hat das zdi-Zentrum investMINT Oberberg wieder interessante Kurse für Kinder und Jugendliche angeboten. In der Biologischen Station Oberberg stand die Apfelsaftproduktion im Mittelpunkt.

Mit viel Muskelkraft werden die Äpfel zu Saft verarbeitet (Foto: OBK).
Mit viel Muskelkraft werden die Äpfel zu Saft verarbeitet (Foto: OBK).

Nümbrecht – „Der Saft ist lecker und schmeckt besser als der gekaufte“, sagt die achtjährige Lina aus Wiehl. Das Fazit, dass in der Biologischen Station Oberberg zum selbst gepressten Apfelsaft gezogen wird, fällt durchweg positiv aus. 10 Kinder aus dem gesamten Kreisgebiet erfahren hier einen Nachmittag lang viel Neues zum Thema „Wir machen Saft! – Streuobst & Co.“. Im Rahmen der Herbstakademie „MINTeraktiv“ des zdi-Zentrums investMINT Oberberg beschäftigen sie sich mit der Naturwissenschaft.

Worin unterscheiden sich Streuobstwiese und Plantage? Schmeckt der Apfelsaft in der Supermarktflasche anders als selbstgemachter Saft? Spielerisch und mit viel Spaß erfahren die Schüler der Herbstakademie, dass man im Supermarkt heute meist nur zehn verschiedene Apfelsorten findet. Die Vielfalt einer Streuobstwiese ist da schon viel größer. „Hier gibt es etwa 3.000 verschiedene Tiere und Pflanzensorten“, weiß Manuela Thomas von der Biologischen Station. Mit den Kindern bespricht sie den Naturkreislauf auf einer solchen Wiese und erklärt anschaulich, wie der Apfel vom Baum ins Glas kommt.

„Das Apfelpressen macht mit besonders viel Spaß“, freut sich der elf Jahre alte Luan. Bevor die Graue Renette – eine alte Kulturapfelsorte – getrunken werden kann, ist viel Muskelkraft gefragt. Nach dem Zerkleinern der Äpfel werden diese nämlich nicht maschinell, sondern mit dem Einsatz von starken Händen und Armen, zu Saft verarbeitet. „Mit der Herbstakademie wollen wir Kindern und Jugendlichen die MINT-Themen näher bringen. Gleichzeitig können sie bei den Kursen etwas Produktives schaffen“, sagt Schuldezernent Dr. Jorg Nürmberger.

„Die Angebote kommen gut an. 130 Kinder und Jugendliche haben in den diesjährigen Herbstferien an der fünften MINTeraktiv teilgenommen“, sagt Kerstin von Scheidt vom Bildungsbüro Oberberg. Die Kursangebote zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik waren dank der Kooperationspartner auch in diesem Jahr kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"