Aktuelles aus den OrtenAm Puls der HeimatGummersbach NachrichtenSport

Gummersbacher Nachwuchs-Handballer auf Erfolgskurs

U19 Bundesliga

TVG Junioren Akademie – VfL Gummersbach 33:21 (16:9)

Die U19 des VfL Gummersbach hat ihr schweres Auswärtsspiel beim TV Großwallstadt deutlich mit 21:33 (9:16) verloren. Bereits nach zehn Minuten (8:2) deutete sich an, dass die Trauben beim TVG an diesem Tag sehr hoch hängen. Erschwerend kam hinzu, dass nicht nur Mittelmann Philipp Jaeger noch immer verletzt fehlte, sondern die Schiedsrichter die Zeitstrafen auf die beiden Teams sehr unterschiedlich verteilten. Am Ende der Partie war die Gummersbacher U19 ganze 20 Minuten in Unterzahl, während der TVG acht Minuten personell geschwächt auf dem Feld stand.

Den starken Lauf der Hausherren zu Beginn vermochte die Mannschaft von Übungsleiter Leszek Hoft bis zur Pause nicht zu stoppen, denn über 13:5 (20.) ging es beim Stand von 16:9 für die Gastgeber in die Kabinen. Nach dem Wiederanpfiff ließ der VfL erkennen, dass er ein Gegner auf Augenhöhe sein kann und verkürzte bis zur 40. Minute auf 17:14. Zeitstrafen für die Gäste sorgten aber erneut für eine zahlenmäßige Dominanz des TVG, so dass der Traum von einem Punktgewinn schon bald jäh platzte.

Zu allem Überfluss musste Torwart Nicholas Plessers, der schon mit Schmerzen in die Partie gegangen war, in den zweiten 30 Minuten mit akuten Rückenbeschwerden passen, so dass der ebenfalls angeschlagene B-Junior Fredrik Genz zwischen die Pfosten ging.

Für Mittelmann Malte Müller, der Philipp Jaeger ersetzte, war die Partie nach 45 Minuten und der dritten Zweiminutenstrafe vorbei, Finn Altjohann durfte nach 54 Minuten unter die Dusche. „Er war meine letzte Alternative im Rückraum“, sagte Hoft nach dem Abpfiff. In der Folge habe Großwallstadt seine Mannschaft dann auseinander genommen. „Wir konnten uns nicht wehren und ich muss ganz klar sagen, dass die Jungs tapfer gekämpft haben“, so der Übungsleiter.

Jetzt gehe es darum, Platz sechs zu sichern, doch auch dieses Ziel dürfte nicht mal eben zu schaffen sein. Schon am kommenden Wochenende kommt Tabellenführer Völklingen nach Gummersbach. Die HSG hat am vergangenen Wochenende zwar gegen Ratingen hoch verloren, ist aber in der Haas-Halle der klare Favorit.

VfL Gummersbach: Finn Altjohann (1), Alexander Arnold (2), Lukas Bader (3), Marc Strohl (6/3), Malte Müller (4), Srdjan Predragovic (5)

U17 Oberliga

Stolberger SV – VfL Gummersbach 22:25 (12:13)

Die U17 des VfL Gummersbach hat am Sonntagnachmittag den Einzug ins Finale um die Mittelrheinmeisterschaft in einer bisweilen hochdramatischen Partie perfekt gemacht. Das Team von Trainer Denis Bahtijarevic besiegte den Stolberger SV in dessen Halle mit 25:22 (13:12). Im Finale wartet mit dem TSV Bayer Dormagen der amtierende Deutsche Meister der B-Junioren auf den VfL.

13-02-26nachwuchs1
Bilder: Handballakademie Gummersbach.

Vor großer Kulisse, die vor allem die Hausherren bisweilen frenetisch anfeuerte, konnte sich der VfL bis zur 15. Minute einen drei-Tore-Vorsprung herausspielen, der in Unterzahl allerdings wieder eingebüßt wurde. Die zahlenmäßige Unterlegenheit der Gummersbacher setzte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte fort, so dass es für die Gäste schwer war, sich erneut abzusetzen. Hinzu kamen einige zweifelhafte Zeitstrafen gegen Gummersbach. Doch der VfL bewies gerade in der Schlussphase einen starken Willen. Über 19:16 (35.) und 20:18 (40.) überquerten die Blau-Weißen die Ziellinie als verdienter Sieger eines sehenswerten Halbfinales. Denis Bahtijarevic war nach der Partie „sehr stolz“ auf die Leistung seiner Mannschaft.

VfL Gummersbach: Simon Lubberich (4), Fynn Schuermann (3), Sebastian Schöneseiffen (3/1), Felix Jaeger (4), Frederik Spinner (6), Max Jaeger (5).

U15 Oberliga

VfL Gummersbach – HSG Rheinbach-Wormersdorf 34:27 (15:9)

Auch die U15 des VfL Gummersbach steht im Finale um die Mittelrheinmeisterschaft. Die von Akademieleiter Jörg Lützelberger trainierte Mannschaft hat am Samstag die HSG Rheinbach-Wormersdorf mit 34:27 (15:9) besiegt. Mit elf Treffern war Julius Schroeder der beste Werfer in Reihen des VfL Gummersbach. Dabei hatte die Partie unter keinem guten Stern gestanden, denn gleich zwei Spieler fielen krankheitsbedingt aus. Darunter auch Jonas Roland (Fieber). Der ältere Torwart der U15 wurde am Samstag aber von Julian Malek gut vertreten.

13-02-26nachwuchs2

In einer nervösen Anfangsphase konnte sich keine Mannschaft absetzen. Während Schroeder im Angriff Verantwortung übernahm und für den VfL in Serie traf, hatte die Abwehr auf der rechten Seite Probleme mit dem Linkshänder der Gäste, der zu dieser Phase der Partie nach Belieben traf. Ab der zehnten Minute war es aber der VfL, der sich Schritt für Schritt absetzte und nach 20 Minuten durch den sechsten Treffer von Julius Schroeder bereits mit 13:9 in Führung lag.

Mit einer Schrecksekunde begann für den VfL die zweite Hälfte, als Julian Malek einen Ball mitten ins Gesicht bekam, dann aber doch weiterspielen konnte. Nach zwei Fehlversuchen des VfL waren es die Hausherren, die jetzt den Ton angaben und Rheinbach keine Chance mehr ließen. Das sorgte allerdings auch dafür, dass die Abwehrarbeit vorübergehend vernachlässigt wurde, so dass der Gegner noch einmal verkürzen konnte.

Lützelberger konnte bereits deutlich vor dem Abpfiff komplett durchwechseln, so dass jeder Spieler seine Anteile auf dem Feld bekam. Das Spiel der jüngsten Akademiemannschaft entlockte nach dem Abpfiff so manchem Besucher anerkennende Worte. Mit dem deutlichen Sieg im Rücken geht es jetzt gestärkt ins Finale, das am 2. und 9. März in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird.

VfL Gummersbach: Magnus Neitsch (6), Fynn Herzig (2), Marcel Timm (4), Fabian Mielke (3), Noam Rindle (3), Julius Schroeder (11), Emek Kocyigit (2), Roman Lenz (1), Philipp Krefting (2)

A-Juniorinnenoberliga

JSG Gummersbach/Strombach – Bayer Leverkusen 30:29 (11:13)

Am letzten Spieltag hat die JSG Gummersbach/Strombach ihr Heimspiel gegen Leverkusen knapp mit 30:29 (11:13) gewonnen und sich somit einen versöhnlichen Saisonabschluss beschert. Durch den doppelten Punktgewinn konnte das Team in der Endabrechnung noch Platz sechs (von neun Mannschaften) erreichen. Der knappe Rückstand in der Tabelle auf die Playoff-Plätze (drei Punkte) zeige auf, was drin gewesen wäre, wenn nicht Punkte weggeschenkt worden wären, sagte Trainer Tobias Uding.

Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie aufgrund von Nachholspielen unter der Woche nicht mehr ganz so frisch waren. Die Gastgeber konnten sich bei Torfrau Julia Lang bedanken, dass an nur mit zwei Toren Rückstand in die Pause ging. Pech hatten die Gäste, als sich eine ihrer Spielerinnen in der Schlussphase derart verletzte, dass sie nicht weiterspielen konnte und Leverkusen fortan in Unterzahl spielen musste, weil kein Ersatz auf der Bank saß.

Karolin Gärtner erzielte den entscheidenden Treffer 20 Sekunden vor Schluss und sicherte somit den knappen Sieg. „Diese Saison wäre sportlich mehr drin gewesen, aber wir haben alle gemeinsam Lehrgeld gezahlt. Unter dem Strich hat dieses Jahr aber jeden von uns weitergebracht und daher war es ein gutes Jahr, das wir nicht missen möchten“, verabschiedete sich Trainer Uding von seiner Truppe. Seine Konzentration wird er zukünftig nur noch den VfL-Damen widmen. Seine Kollegin Nadja Grau wird auch in der nächsten Saison die Spielgemeinschaft, die auch weiterhin nur die A-Jugend umfassen wird, trainieren.

VfL Gummersbach: Julia Lang (15 Paraden); Victoria Viebahn (12/4 Tore), Carolin Winkler (5), Stefanie Bruss (5), Karolin Gärtner (2), Jessica Mertens (2), Lisa von der Linde (1), Frauke Feld (1), Alessandra Heedt (1), Sheila Breer (1), Kathrin Wacker.

TV Roetgen – JSG Gummersbach/Strombach 26:26 (11:12)

Bereits unter der Woche trennten sich die JSG Gummersbach/Strombach und der TV Roetgen 26:26 (12:11).

VfL Gummersbach: Julia Lang (17/3 Paraden); Victoria Viebahn (7/2 Tore), Stefanie Bruss (5/1), Kathrin Wacker (4), Sheila Breer (3), Carolin Winkler (3/1), Yasemin Trabelsi (2), Helena Viebahn (1), Amanda Niederbach (1), Frauke Feld

B-Juniorinnenverbandsliga

HSG Rösrath/Forsbach – VfL Gummersbach 26:28 (12:16)

Die B-Mädels des VfL haben ihr Auswärtsspiel bei der HSG Rösrath/Forsbach mit 28:26 (16:12) gewonnen. Bis in die Haarspitzen motiviert fuhren die Mädchen nach Rösrath, hatte Trainer Jörg Viebahn die Mannschaft in einem Sondertraining nochmals auf die aggressive offene Deckung der Rösrather eingestellt.

Entsprechend konnte sich Sheila Breer am Kreis mit klassischem Sperre/Absatzspiel besondere Akzente setzen. Aber auch über die immer wieder einlaufenden Außenspielerinnen Louisa Puhl und Alina Rappensteiner setzten im Zusammenspiel mit dem Rückraum den Gegner dauernd unter Druck. So ging es hoch verdient mit vier Toren Vorsprung in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zogen die VfL-Mädchen nicht zuletzt auch durch die sehr gute Torwartleistung von Vanessa Gruhmann und zwei gehaltenen Siebenmetern durch Silke Winkel bis auf sieben Tore davon.

Große Freude herrschte nach Bekanntwerden des Ergebnisses aus Königsdorf. Dort verlor der SV Eilendorf mit zwei Toren. Nun hat es der VfL in der Hand, mit einem Sieg am kommenden Samstag gegen den TV Roetgen die Meisterschaft nach Gummersbach zu holen. Das Spiel findet am Samstag, 2. März, in der Sporthalle Derschlag statt (Anpfiff 16.30 Uhr).

VfL Gummersbach: Vanessa Gruhmann (10 Paraden, davon ein Siebenmeter/60 min), Silke Winkel (2 Siebenmeterparaden), Andrea Bruss (7/2), Helena Viebahn (6), Denisa Miklea (5), Sheila Breer (3), Alina Rappensteiner und Laura Wertmann(2), Yasmin Trabelsi, Louisa Puhl sowie Isabelle Brüninghaus (1), Alex Tiz und Alicia Schubert (n.a.) Nina Trapp (verletzt)

VfL Gummersbach – TSV Bayer Leverkusen 32:27 (14:13)

Bereits zu Beginn der Woche hatte der VfL das Nachholspiel gegen Leverkusen mit 32:27 (14:13) gewonnen.

VfL Gummersbach: Vanessa Gruhmann (U11 Paraden/32 min), Silke Winkel (3 Paraden/18 min), Andrea Bruss (10/1), Helena Viebahn (6), Yassmin Trabelsi (5), Sheila Breer (4), Alina Rappensteiner (3), Alicia Schubert, Louisa Puhl, Isabelle Brüninghaus und Laura Wertmann (1), Alex Tiz, Denisa Miklea, Nina Trapp (verletzt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"