Aktuelles aus den OrtenGummersbach NachrichtenKarnevalKommunen

Gummersbach: Superheldinnen regieren die Kreisverwaltung

Catwoman und Co. haben Landrat Jochen Hagt entmachtet und das Kreishaus in ein Superhelden- Hauptquartier verwandelt

Gummersbach – Die Kreisverwaltung liegt bis Aschermittwoch in närrischer Hand. Der Widerstand des Landrats war nur von kurzer Dauer – Jochen Hagt stand einer ganzen Meute weiblicher Superhelden gegenüber. Der Allgemeine Vertreter des Landrats Klaus Grootens und Sozial-Dezernent Dr. Jorg Nürmberger unterstützten Jochen Hagt aus vollen Kräften. Aber das Herren-Trio kam nicht gegen die jecke Frauenpower an.

Als Superman (Hagt), Batman (Grootens) und Superschurke Riddler (Nürmberger) verkleidet, folgten sie den Damen der Kreisverwaltung in die Kantine. Dort wurde nach kurzem Rätselraten das Versteck des Kreishausschlüssels ausgemacht. Dr. Jorg Nürmberger hatte den goldenen Türöffner im Hosenbein verstaut. Nach erfolgreichem Schlüsselraub konnte das Orga-Team des Kreishaussturms (um Susanne Drögemeyer, Rosemarie Müller, Nina Guist, Dominique von der Linde und Carolin Porsch) den Startschuss für eine gelungene Karnevalsfeier geben. Wie gewohnt hatte der Personalrat ein sehens- und hörenswertes närrisches Programm auf die Beine gestellt.

Der Allgemeine Vertreter des Landrats Klaus Grootens als Batman, Landrat Jochen Hagt als Superman und Sozialdezernent Dr. Jorg Nürmberger als Riddler (Foto: OBK).
Der Allgemeine Vertreter des Landrats Klaus Grootens als Batman, Landrat Jochen Hagt als Superman und Sozialdezernent Dr. Jorg Nürmberger als Riddler (Foto: OBK).

Moderiert von Frank Baroth (Tiefbauamt) und unter dem Motto „Der Landrat hat heut nichts zu melden, es feiern seine Superhelden“ erlebten die Partygäste eine abwechslungsreiche Show. Den Auftakt bestritt die Karnevalsgesellschaft Närrische Oberberger aus Engelskirchen. Das Tanzkorps Rot-Weiß Engelskirchen zeigte sein ganzes Können und erntete viel Applaus. Danach enterte das Amt für Rettungsdienst, Brand- und Bevölkerungsschutz die Bühne. Die „FRK – Fire Rescue Korps“ warteten mit Blaskapelle und Tanzgruppe auf. Die „Kataster Girls & Boys“ erklärten dem Publikum, wie die Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland gekommen ist. Laut Katasteramt sind bekannte Fußballgrößen, jede Menge Schmiergeld und Wencke Myhres Hit „Er steht im Tor“ für das Sommermärchen verantwortlich.

Landrat Jochen Hagt musste den Kreishausschlüssel abgeben (Foto: OBK).
Landrat Jochen Hagt musste den Kreishausschlüssel abgeben (Foto: OBK).

Das Kreishausballett präsentierte sich in Strumpfhosen und beeindruckte mit scheinbar fliegenden Beinen. Mit tosendem Applaus wurde „Passierschein A38“ belohnt. Die Gruppe verwandelte die Kantine in einer „Rocky Horror Picture Show“. Der „Mann mit der Gitarre“ – also Jörg Brück und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisjugendamts – heizte mit neuen Texten zu bekannten Melodien ein. Den krönenden Programmabschluss bildete der Besuch des Denklinger Prinzenpaars. Prinz Guido und Prinzessin Ines von der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Denklingen 1986 sangen ihre Mottolieder. Landrat Jochen Hagt nutzte das große Finale, um sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und das gelungene Programm zu bedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"