Aktuelles aus den OrtenFotosGummersbach NachrichtenKommunenLeserbeiträgePolitik in OberbergVeranstaltungen

Gummersbach: Politik trifft Kunst

Neujahrsempfang der Thedor Heuss Akademie lockt 200 Gäste

 

Die Theodor Heuss Akademie in Gummersbach hat geladen und rund 200 Gäste ließen es sich nicht nehmen, an dem Abend teil zunehmen.

Während sich die Teilnehmerliste wie das „Who is Who“ der Oberbergischen Politiker und anderer Prominenz liest, unter anderem: Ina Albowitz, Michaela Engelmeier-Heite, Wiehls Bürgermeister Becker Bloningen, der FDP Bundestagsabgeordnete Jörg von Polheim und der „erste Diener“ der Stadt Gummersbach Frank Helmenstein, waren es an diesem Abend 2 junge Künstlerinnen, Annika Garling und Polina Snopkov und der Kabarettist Manfred Richter, die für das Rahmenprogramm sorgten. Eine Stunde vor dem Empfang eröffnete die Austellung zweier junger Abiturientinnen des städtischen Gymnasiums. Unter dem Titel „Der menschliche Körper“ zeigte Fr. Snopkov Bilder, die sie mit einem eigenen Modell ( war auch an den Abend anwesend!) auf die Leinwand brachte. Über die eigenen Bilder schreibt sie; „Aus Wissenschaft wurde Fantasie, welche meine Eindrücke des menschliche Körpers widerspiegelt. Erst die Farbe in ihrer kontrastreichen Vielfalt modelliert den Körper ausdruckstark!“

Annika Garling hingegen sagt; “ Ein Teil meiner Seele liegt in jedem Bild. Manche Bilder von mir wirken so hell und wirken leer, denn ich zeige ungern viel von mir“. Ihre Bilder muss man genau betrachten, damit man aus der Nähe erkennen kann, ob kleine Kringel echte Buchstaben oder einfache Linien sind. Sie selber nennt es „Lyrischer Raum“.

Sehenswert sind die gesamten Werke, die noch bis zum April zu sehen sind.

Nach einer kurzen Ansprache von Axel Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung, unterhielt das Duo Acuarela, mit Edveny Zhidkkov an der Gitarre und Katrin Heller an der Querflöte, mit südamerikanischen Rhytmen.

Dann betrat Manfred Richter das Podium und der Kabarettist und ehemalige Oberbürgermeister von Bremerhaven zeigte dem Publikum mal, was er so von Politik hält. Vor allem seine „Rechnung“, wie man mehrere Millarden mal so eben verplanen kann und wie man es ausrechnet, ob man es richtig verplant hat, entlockte den Zuhörern Beifallsbekundigungen.

Alles in allem ein gelungener Abend den das Duo Acuarela, nach dem Buffet, noch musikalisch ausklingen ließ.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"