Aktuelles aus den OrtenKommunenNümbrecht NachrichtenThemen

Goldener Tag bei der Stuteneintragung und Fohlenschau

Oberbergischer Kreis. Der Termin der Stuteneintragung und Fohlenschau für die Kaltblut-, Klein- und Robustpferde im Oberbergischen Kreis bildete den Abschluss der Bewertungsreise 2012 der Zuchtkommission des Rheinischen Pferdestammbuchs. Die Schau war geprägt von hervorragenden Fohlen, so dass die Kommission gleich fünfmal eine Goldmedaille vergab! Bei bestem Schauwetter präsentierten sich am 21. Juli Haflinger, Shetlandponys, Kaltblüter, Isländer, Reitponys, Fjordpferde und Welsh-Cob und zeigten die züchterischen Leistungen in der Region auf der bestens präparierten Anlage der Familie Knotte in Nümbrecht-Niederbröl.

2012 B 47 Rödder: Typ- und bewegungsstark beeindruckte die Haflingerstute Wolke von Manfred Rödder die Bewertungskommission. (Foto: OBK)

Die Kommission, angeführt von Zuchtleiter Martin Spoo, konnte 12 drei- und vierjährige Stuten ins Hauptstutbuch aufnehmen. Herausragend dabei die enorm typ- und bewegungsstarke elegante Haflingerstute „Wolke R“, abstammend von „Wunderknabe“ aus der zuchtbewährten Staatsprämienstute „Antonia R“ von Manfred Rödder aus Wissen, die mit insgesamt 40 Punkten eine sehr hohe Eintragungsnote erhielt. Bereits ihre Vollschwester „Wildrose R“ wurde 2011 genauso hoch eingestuft. Mit ebenfalls 40 Punkte folgte die „Aachen“-Tochter „Adeline“ von Heinz-Hermann Knebel, Erndtebrück, die sich elegant und mit sehr viel Ausstrahlung präsentierte. In einem Ring mit fünf dreijährigen Kaltblutstuten konnte Meike Höller, Radevormwald, mit ihrer groß linierten, kalibrigen „Egmont“-Tochter „Elli“ aus der zuchtbewährten Staatsprämienstute „Berlin“ mit 39 Punkten den Klassensieg erringen.

Mit einer sehr großen und hervorragend herausgebrachten Kollektion an Mini-Shetland-Fohlen wurde die Fohlenschau eröffnet. In einem Ring mit 9 Hengstfohlen wurden gleich zwei Goldmedaillen vergeben: Stefanie Schmidt aus Wenden siegte mit einem enorm typ- und bewegungsstarken Scheckfohlen von „Paradox aus dem Westerwald“ aus der Staatsprämienstute „Many Minis Graffiti“. Zweitplatziert wurde Sonja Pawlowski, die mit ihrem von „Lord Lester“ abstammenden Hengstfohlen extra aus Hückelhoven angereist war, um sich mit der starken Konkurrenz im Bergischen Land zu messen. Die Zuchtgemeinschaft Schneider aus Olpe-Oberveischede siegte bei den Stutfohlen mit ihrem Zuchtprodukt abstammend von „Bink R“ aus einer mit 37 Punkten eingetragenen niederländischen Stute. Das Fuchsscheckfohlen zeigte sich mit enorm viel Charme, Selbstbewusstsein und Bewegungsqualität und wurde ebenfalls mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Joachim Clement aus Nümbrecht-Winterborn stellte zwei attraktive Welsh-Cob-Stutfohlen seines Hengstes „Trevallion the Mccoy“ vor, die die Kommission beeindruckten.

Bei den Reitponys setzten sich Verena & Matthias Pütz aus Engelskirchen-Loope mit einem Stutfohlen von „Validos Highlight“ an die Spitze.

Der Ring der drei ausgesprochen typstarken Fjordfohlen wurde von einem Hengstfohlen von „Edwin“ aus der zuchtbewährten Staatsprämienstute „Ivita“ aus der Zucht von Dr. Karola Wirths, Morsbach-Erblingen, angeführt.

Den Ring der Haflingerfohlen entschied erneut die Zuchtstätte Manfred Rödder aus Wissen für sich: Dabei gab es die vierte Goldmedaille des Tages für ein Hengstfohlen von „Ampere“ aus der Staatsprämienstute „Atlantis“, dessen enormes Bewegungspotential verbunden mit einem besten Typ die Kommission vollends überzeugen konnte.

Die fünfte und letzte Goldmedaille des Tages gab es dann für das Isländer-Hengstfohlen „Styggur vom Bergischen Land“ aus der Zucht von Heike und Ludwig Becher aus Morsbach-Halle. Dieses von „Lettfeti“ aus der zuchtbewährten Staatsprämienstute „Soley“ abstammende Scheckfohlen beeindruckte die Kommission am meisten durch Gang und korrekten Typ bei sehr guter Entwicklung, so dass es den mit vier Fohlen bestückten Ring aus der Zucht Becher gewinnen konnte.

Die Schau in Niederbröl bewegte sich insbesondere bei den Fohlen auf einem extrem guten Niveau und zeigte erneut, dass wirkliche Spitzenpferde selten Zufallsprodukte sind. Solide durchgezüchtete, vererbungsstarke Stutenstämme mit den geeigneten Hengsten angepaart bringen die Fohlen, die die Zucht voran bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"