Aktuelles aus den OrtenKarnevalKommunenLeserbeiträgeReichshof NachrichtenVereine

Denklingen freut sich auf jeckes Prinzenpaar

KG Rot-Weiß mit flottem Frühstart in Session 2015/2016

Reichshof-Denklingen – In Denklingen klingt nun wieder „dat Trömmelche“, denn erneut als erste Karnevalsgesellschaft weit und breit startete die KG Rot-Weiß Denklingen bereits am Freitag, den 6.11. ab 19.11 Uhr in die „5. Jahreszeit!“

Im Rathausfoyer zu Denklingen begrüßte Präsident Hansi Welter traditionell neben den Mitgliedern seiner KG auch Abordnungen nahezu aller oberbergischen Karnevalsgesellschaften. Nachdem zunächst der „Kinderelferat“, die „Burgmäuse“ und die „Pänz von der Burg“, die Nachwuchsgarden der KG eindrucksvoll zeigten, wofür sie in den vergangenen Monaten manche Übungsstunde investiert hatten, näherte sich das neue Prinzenpaar auf einem mit rot-weißen Luftballons geschmückten Motorroller dem Rathaus. Empfangen vom noch amtierenden Dreigestirn samt Gefolge sowie ihrem eigenen Hofstaat bahnten sich Prinz Guido I. aus dem Hause Orbach und seine Prinzessin Ines (Hilgenberg) durch unzählige bunte Fähnchen und eine jubelnde Menge ihren Weg auf die Rathausbühne. Üblicherweise trägt der 54-Jährige seit elf Jahren die Standarte seines Vereins und ist damit der 1. Denklinger Jeck in jedem Saal, doch in der Session 2015/16 marschiert er als Prinz erst am Schluss des jecken Schmölzchens ein. Mit seiner Prinzessin Ines will er durch die Säle ziehen und die Menschen begeistern. Guido Orbach ist ein waschechter „Denklinger Jung“, der vielen in Reichshof bekannt ist. Seine Freude am Karneval entdeckte er bei der Waldbröler Karnevalsgesellschaft, in der er mit seiner Schwester Marion von 1981 bis 1989 als Tanzpaar aktiv war. Orbach ist seit 2011 Geschäftsführer des Heimat- und Verschönerungsvereins Denklingen und organisiert seitdem den Oberbergischen Töpfermarkt, den Weihnachtmarkt in Denklingen und andere Events.

Das Prinzenpaar 2015/2016: Prinz Guido I. und Prinzessin Ines (Foto: Juppi Steinfort).
Das Prinzenpaar 2015/2016: Prinz Guido I. und Prinzessin Ines (Foto: Juppi Steinfort).

Die Freundschaft zu seiner Prinzessin Ines Hilgenberg besteht seit der Session 2004/2005. Sie wurde im münsterländischen Greven geboren, hat aber Denklinger Wurzeln. Mit 24 Jahren packte sie ihre Koffer und zog nach Köln. Dort angekommen, war es im Handumdrehen um sie geschehen und die neue Denklinger Prinzessin war mit dem Bazillus Karneval infiziert. Den Weg zur KG Denklingen fand die Prinzessin 2001, als sie erstmals im Hofstaat durch die Säle zog. Seitdem gehörte sie schon mehrfach zum Schmölzchen.

Gemeinsam mit den neuen Tollitäten stand gestern auch das scheidende Dreigestirn mit Prinz Eric I., Jungfrau Tabea und Bauer Calli auf der Bühne. Zusammen mit altem und neuen Hofstaat sang man nochmals die Hits der vergangenen Session und unter dem Jubel der Karnevalisten verkündeten Prinz Guido und Prinzessin Ines ihr Motto: „Ejal wohin uns de Wege führe, die schönsten Dinge im Lävve kannst de nur im Hätze spüre, drum wolle mir zwei de Root üch jevve, lebt su wie Ihr wollt – Op die Liebe un et Lävve“.

Zum Schlusspunkt des offiziellen Teils der Sessionseröffnung ließ es sich Bürgermeister Rüdiger Gennies, seines Zeichens Hausherr und KG-Mitglied, nicht nehmen, wie jedes Jahr persönlich ein Fass Freibier zu spendieren, anzuschlagen und gekonnt den einen oder anderen Kranz zu zapfen.

Zu kölschen Tön vom königlichen Hofmusikus Thomas Krüger („Mr. Sound-on-Tour“) und seinem Team sowie herrlich kühlen Getränken vom königlichen Hoflieferanten Fred Felbinger schunkelte man sich schonmal für die heiße „Fastelovends-Phase“ ein. Man merkte, dass sich viele Jecken schon lange nicht mehr gesehen hatten und so kam es, dass kurz vor Mitternacht noch „Kölsch“-Nachschub geordert werden musste. Nimmt man diesen Abend als Maßstab, dann kann sich Denklingen auf eine tolle Session freuen. „Dreimol Denklingen Alaaf!“

Textautor: Juppi Steinfort

Fassanstich mit Bürgermeister Rüdiger Gennies (Foto: Juppi Steinfort).
Fassanstich mit Bürgermeister Rüdiger Gennies (Foto: Juppi Steinfort).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"