Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreport OberbergKommunenMarienheide NachrichtenVerschiedenes

Brand in Klinik Marienheide

Zwei Patienten erleiden Rauchvergiftung

Marienheide – Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitagabend auf einer Station des Zentrums für Seelische Gesundheit – Klinik Marienheide ein Brand ausgebrochen. Zwei Patienten wurden mit Rauchvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht, während 50 Patienten evakuiert wurden. Sie konnten nach den Löscharbeiten größtenteils wieder in das Gebäude zurück. Eine der Stationen ist allerdings durch Rauchentwicklung und Löscharbeiten nicht mehr nutzbar. Joachim Finklenburg, Hauptgeschäftsführer des Klinikums Oberberg, rechnet nach einer ersten Begehung am Samstagmorgen mit Fachleuten, dass die Sanierung der Station rund drei Monate in Anspruch nehmen wird. Den Sachschaden und die ausfallenden Einnahmen schätz der Hauptgeschäftsführer auf rund eine Million Euro. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlung der Brandursache auf.

Foto: KLINIKUM OBERBERG GMBH
Foto: KLINIKUM OBERBERG GMBH

Um 21.18 Uhr löste das Personal der psychiatrischen Akutstation am Freitag den Feueralarm aus. Da im Pflegedienst zu diesem Zeit die Übergabe an den Nachtdienst erfolgte, waren mehr als 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Gebäude. Pflegekräfte und Ärzte sorgten für eine schnelle Evakuierung der Patienten auf zwei Akutstationen und einer Station der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Als die Feuerwehr eintraf, waren bereits alle Patienten aus dem Gebäude evakuiert und auf umliegende Gebäude auf dem Klinikgelände untergebracht. Während der größte Teil der Patienten bis Mitternacht wieder zurück in die Zimmer konnte, müssen 20 Patienten in den Nachbargebäuden bleiben. Rund 60 Feuerwehrleute hatten den Brand schnell im Griff.

Foto: KLINIKUM OBERBERG GMBH
Foto: KLINIKUM OBERBERG GMBH

Eine Patientin, die eine Rauchgasvergiftung erlitt, konnte am Samstagvormittag auf die Psychiatrische Station im Kreiskrankenhaus Gummersbach verlegt werden. Der zweite Patient mit Rauchgasvergiftung wurde am Samstag aus dem Krankenhaus in Engelskirchen wieder zurück in die Klinik nach Marienheide verlegt.

„Dank des schnellen und beherzten Eingreifens unserer Mitarbeiter, ist kein Patient zu Schaden gekommen“, sagt Finklenburg. „Unseren Mitarbeitern und der Feuerwehr gilt mein herzlicher Dank.“ Laut Finklenburg haben sich Brandschutzschulungen und der Gebäudebrandschutz bewährt. Dank der Abschottung der betroffenen Station, haben Rauch und Löschwasser die beiden anderen Stationen in dem betroffenen Gebäude nicht beschädigt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"