Am Puls der HeimatKommunenLeserbeiträgeMorsbach NachrichtenThemenVereineVerschiedenes

Volkszählung unter den Brutvögeln – Atlas für Nordrhein-Westfalen erschienen

 OBERBERG – Volkszählung unter den Brutvögeln –

Der erste Brutvogelatlas für ganz Nordrhein-Westfalen ist kürzlich erschienen. Das Buchprojekt entstand in Kooperation der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft (NWO) und dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) mit etwa 700 ehrenamtlichen Vogelkundlern, darunter auch die Ornithologen Christoph Buchen, Frank Herhaus, Reiner Jacobs, Heinz Kowalski, Johannes Riegel, Karl-Heinz Salewski und Hans Völz aus dem Oberbergischen Kreis. So hat Christoph Buchen bei den Artkapiteln für den Schwarzstorch und die Saatkrähe mitgewirkt und Frank Herhaus beim Grünspecht sowie Heinz Kowalski beim Neuntöter.

Brutvögel NRW 2013 Buch
Brutvögel NRW 2013 Buch

Ausführliche Informationen zu den 194 nachgewiesenen Brutvogelarten – von Alexandersittich bis Zwergtaucher – werden ergänzt durch historische Bestands- und Verbreitungsanalysen und wechseln sich ab mit ausführlichen Erläuterungen zu den Vogellebensräumen und zum Vogelschutz in NRW.

Der 480 Seiten starke Atlas liefert einen Beleg des Jetzt-Zustandes der heimischen Vogelwelt und verdeutlicht zudem den Wandel vor allem im Vergleich mit älteren Bestandsaufnahmen. Nur durch beständige Forschung können die Ornithologen auch in Zukunft den Wandel in der Vogelwelt verstehen und zum Schutze der Natur versuchen, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Blaumeise am Nistkasten
Blaumeise am Nistkasten

„Vögel gehören zu den auffälligsten Tieren unserer heimischen Landschaft. Sie erfreuen uns durch ihren Gesang und wecken Fernweh, wenn sie nach der Brutzeit laut rufend in den Süden ziehen. Wie keine andere Tiergruppe symbolisieren sie auch die Veränderungen in unserer Umwelt“, sagte Dr. Joachim Weiss, Vorsitzender der NWO, bei der Buchvorstellung. „Seit einigen Jahrzehnten findet in unserer Landschaft ein deutlicher Wandel statt. Fuhr man noch vor wenigen Jahren mit dem Rad durch unsere Feldflur, so war zum Beispiel im Frühling der Gesang der Feldlerche allgegenwärtig. Heute ist dieser markante Vogel durch Veränderungen der Landschaft bei uns leider fast gänzlich verschwunden“, stellte Weiss fest.

Andere Arten kämen als neue Brutvögel hinzu, beeinflusst durch den Klimawandel oder verfrachtet durch den Menschen. Die Tierwelt sei in ständigem Wandel, wie man aus alten Veröffentlichungen ablesen könne, so Weiss weiter.

Dr. Heinrich Bottermann, Präsident des LANUV erläuterte: „Der Atlas bietet einen aktuellen und umfangreichen Überblick über die Vogelwelt des ganzen Landes. Er ist damit eine wichtige Grundlage für die planerische und praktische Arbeit im Natur- und Vogelschutz. Der Brutvogelatlas ist ein Nachschlagewerk für Jeden.“

Brütende Amsel
Brütende Amsel

In doppelseitigen Artkapiteln wird die aktuelle Verbreitung dargestellt. Texte zu Verbreitung, Vorkommen, Lebensraumnutzung, Bestandsentwicklung, Gefährdung und Schutzmaßnahmen geben zusammen mit Diagrammen zur Bestandsentwicklung einen umfassenden Überblick. Das Buch ist reich bebildert; jede Vogelart wird mit einem Farbfoto vorgestellt.

Grüneberg, C., S. R. Sudmann, J. Weiss, M. Jöbges, K. König, V. Laske, M. Schmitz & A. Skibbe: Die Brutvögel Nordrhein-Westfalens, NWO & LANUV (Hrsg.), 480 Seiten, ISBN 978-3-940726-24-7. Preis: EUR 24,90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"