AusbildungKommunen

IHK Köln ehrt die 54 besten Azubis aus Oberberg

IHK-Geschäftsstelle Oberberg gratuliert den Besten und dankt den Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen für ihr Engagement

Oberberg/Köln – Die 54 besten Absolventinnen und Absolventen der IHK-Abschlussprüfung Winter 2013/2014 und Sommer 2014 wurden gestern (18.11.2014) von der IHK Köln in der Geschäftsstelle Oberberg für ihre sehr guten Prüfungsleistungen geehrt. Über 1.200 Abschlussprüfungen sind im abgelaufenen Ausbildungsjahr vor den Prüfungsausschüssen der IHK-Geschäftsstelle Oberberg abgenommen worden. Die 54 Besten erzielten dabei 92 Punkte oder mehr von 100 möglichen Punkten – und als Endnote ein „sehr gut“.

Über diesen Erfolg freute sich mit den erfolgreichen Absolventen, deren Ausbildern, Lehrern und Angehörigen auch der Leiter der IHK-Geschäftsstelle Oberberg, Michael Sallmann. „Dies ist ein Tag, an dem Sie feiern und sich feiern lassen dürfen – und ab morgen denken Sie bitte darüber nach, welche beruflichen Ziele Sie als nächstes erreichen möchten“, machte Sallmann den Einser-Absolventen Mut, die Prädikatsabschlussprüfung als Auftakt für ihre weiterführende Aus- und Weiterbildung zu sehen: „Nehmen Sie den Schwung Ihres Erfolgs mit und bleiben Sie im erfolgreichen Lernrhythmus – dann werden Sie auch Ihre nächsten Ziele erreichen.“ Sallmann betonte, dass die an Werten orientierte Ausbildung im Dualen System junge Menschen nicht nur sehr gut auf das Berufsleben vorbereite, sondern dass diese Persönlichkeitsentwicklung auch im privaten Leben positiv wirke.

Quelle: Photodesign Sabine König
Quelle: Photodesign Sabine König

Wie es nach dem Prädikatsabschluss weitergehen könnte, berichteten fünf Beste aus den Ausbildungsjahren 2005, 2008, 2010 und 2012. Ob anschließendes Studium, interne Weiterbildung oder Fortbildungslehrgänge oder der Sprung in die Selbstständigkeit – die „Eins“ im IHK-Abschlusszeugnis ist eine prima Plattform für die „Karriere mit Lehre“. Manfred Flemm, Personalleiter der August Rüggeberg GmbH & Co. KG, schilderte aus Sicht seines Unternehmens, wie dort frühzeitig zusammen mit den Azubis und deren Ausbildern überlegt wird, wie es nach der Ausbildung weiter gehen kann. „Hier legen wir natürlich auch ein spezielles Augenmerk auf die besonders guten Azubis“, sagt Manfred Flemm. „Wir freuen uns immer über Spitzenleistungen in der Ausbildung und nehmen die damit verbundene Verpflichtung gerne an, diese jungen Menschen gezielt zu fördern, sie nach Möglichkeit zu begleiten und beruflich weiter zu entwickeln“, so Flemm weiter.

IHK-Geschäftsführer Sallmann dankte besonders den Ausbildungsbetrieben, den Ausbildern und den Berufskollegs, die durch ihr Engagement auch zu diesen Höchstleistungen beigetragen hätten. „Die Ausbildung junger Fach- und Führungskräfte ist und bleibt der beste Schutz vor dem Fachkräftemangel. Die Wirtschaft des Oberbergischen Kreises muss den jungen Menschen zeigen, dass es hier Perspektiven und Karrieremöglichkeiten gibt. Damit sichern die Betriebe auch ihre eigene Zukunft und die der Region.“

Am Ende der Bestenehrung erhielten die Absolventen für ihre herausragenden Leistungen Urkunden der IHK Köln – und eine Uhr, die sie mit dem Logo der IHK Köln und dem Schriftzug „Die Besten“ an diesen Tag erinnern soll.

Hier eine Auflistung der Besten.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen per Mail redaktion@oberberg-nachrichten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"