Gummersbach NachrichtenKommunenSportVereine

VfL Gummersbach erhält Lizenz für die Saison 2016/2017

Gummersbach – Die Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga GmbH, um HBL Geschäftsführer Frank Bohmann, gab am vergangenen Freitag bekannt, dass der VfL Gummersbach zum zweiten Mal in Folge die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen erhält. Dies ist eine hervorragende Nachricht für den Verein.

Frank Flatten (Geschäftsführer VfL Gummersbach): „Das ist das Ergebnis der kontinuierlichen Arbeit des Beirates und auch unserer Geschäftsstelle. Der eingeschlagene Weg der Konsolidierung wird fortgesetzt und auch sportlich werden wir die gleiche Marschroute aufrechterhalten. Wünschenswert wäre noch eine Verpflichtung eines Rückraumspielers rechts. Wir führen intensive Gespräche, aber müssen hierfür auch die finanzielle Grundlage schaffen.“

Weitere Informationen zur Lizenzerteilung:

Die Lizenzierungskommission gibt die Entscheidungen zur Erteilung der Lizenzen für die DKB-Bundesliga und die 2. Bundesliga wie folgt bekannt:

1. DKB Handball-Bundesliga (1. Bundesliga)
Folgenden aktuellen Erstligaclubs wird vorbehaltlich der sportlichen Qualifikation die Lizenz 2016/17 erteilt: HBW Balingen-Weilstetten, Bergischer HC, ThSV Eisenach, SG Flensburg-Handewitt, Füchse Berlin, Frisch Auf! Göppingen, VfL Gummersbach, TSV Hannover-Burgdorf, THW Kiel, SC DHfK Leipzig, TBV Lemgo, SC Magdeburg, MT Melsungen, TuS N-Lübbecke, Rhein-Neckar Löwen, TVB 1898 Stuttgart, HSG Wetzlar.

2. 2. Handball-Bundesliga
Folgenden aktuellen Zweitligaclubs wird vorbehaltlich der sportlichen Qualifikation die Lizenz 2016/17 erteilt: EHV Aue, VfL Bad Schwartau, TSV Bayer Dormagen, SG BBM Bietigheim, HSC 2000 Coburg, VfL Eintracht Hagen, TV Emsdetten, HC Erlangen, TUSEM Essen, TuS Ferndorf, TSG Ludwigshafen-Friesenheim, TSV GWD Minden, ASV Hamm-Westfalen, TV 1893 Neuhausen, HSG Nordhorn-Lingen, DJK Rimpar Wölfe, HC Empor Rostock, HG Saarlouis, Wilhelmshavener HV.

HF Springe wurde von der Lizenzierungskommission mit Bescheid vom 11.03. 2016 die Lizenz verweigert, da die Unterlagen zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit nicht vorgelegt wurden. Gegen den negativen Lizenzentscheid hat der HF Springe Beschwerde eingelegt. Diese wurde durch das Ligapräsidium abgewiesen. Der Verein kann noch das Schiedsgericht anrufen.

Der SV Henstedt-Ulzburg hatte den Antrag auf Teilnahme am Spielbetrieb der 2. Handball-Bundesliga zurückgezogen.

3. Lizenz unter aufschiebender Bedingung
Der HC Empor Rostock (2. Bundesliga) erhält vorbehaltlich der sportlichen Qualifikation die Lizenz unter einer aufschiebender Bedingung. Dies bedeutet, dass der Club nur dann die Lizenz für die Saison 2016/17 erhält, wenn binnen einer Frist zum 4. Mai 2016 die Bedingung zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erfüllt wird. Im Falle der Nichterfüllung der Bedingung könnte der Club in der dritten Liga antreten.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos, Herausgeber der Oberberg-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Sie erreichen ihn per Mail unter [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"