Gummersbach NachrichtenSport

Handball: Erfolgreiches Wochenende für VfL-Nachwuchs

Auf ein überaus erfolgreiches Wochenende kann die U15 des VfL Gummersbach zurückblicken, die sowohl den gut besetzten Convar Cup in Zweibrücken als auch das Jugendturnier in Bendorf für sich entscheiden konnte. Das wird der jungen Mannschaft von Trainer Jörg Lützelberger neue Motivation für die anstehenden Aufgaben in der C-Juniorenoberliga geben.

Turniere der U15

Convar Cup in Zweibrücken

Zunächst ging es am Samstag für die Mannschaft nach Zweibrücken. Dort veranstaltete die Handball-Abteilung des SV 64 Zweibrücken gemeinsam mit der in Pirmasens ansässigen Firma Convar GmbH ein Handballturnier der Extra-Klasse. Beim Drei-Königs-Turnier waren neben den Gastgebern aus Zweibrücken und dem VfL waren noch die TSG Friesenheim und HG Oftersheim-Schwetzingen gemeldet.

In ihrem ersten Spiel erwischten die Jungs des VfL Gummersbach einen Top-Start und lagen gegen die Mannschaft der SG Oftersheim-Schwetzingen schnell mit 4:0 in Front. Im Verlauf der Begegnung vermochten die Badener das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Am Ende setzten sich die Gummersbacher aber doch deutlich mit 24:17 durch. Mit diesem Auftritt und mit dieser Leistung spielten sich die Gummersbacher direkt in Favoritenrolle, der sie im weiteren Verlauf auch absolut gerecht wurden.

Im dem unmittelbar nachfolgendenden Spiel gegen Friesenheim schonten die Spieler des VfL ihre Kräfte, und die Friesenheimer hielten zunächst hervorragend mit, schafften es in der Schlussphase der ersten Hälfte sogar, sich mit zwei Toren auf 10:8 abzusetzen. In der 20. Minute waren die Gummersbacher dann wieder dran, kamen zum 13:13-Ausgleichstreffer und gewannen am Ende noch 21:18.

Im letzten Turnierspiel traf der Gastgeber dann auf den VfL Gummersbach. Schnell geriet der SV Zweibrücken mit 4:0 in Rückstand. Nach elf Minuten stand es bereits 10:3 für die beeindruckend stark aufspielenden Gummersbacher. Im weiteren Verlauf dieses Spieles hielten die 64-er dann durchaus etwas besser mit und vermochte die Begegnung wieder etwas offener zu gestalten. Durch eine starke Abwehrleistung, unterstützt von zwei hervorragenden Torwarten gewann der VfL schließlich auch dieses Spiel mit 18:14 und das Turnier.

Unter den Zuschauern waren am Samstagmittag neben dem DHB-Jugendkoordinator Christian Schwarzer auch der Vizepräsident des saarländischen Handball-Verbandes, Frank-Matthias Hofmann und Ex-Nationalspieler Hansi Müller. Mit Detlef Sobolewski, der für die französische Regionalauswahl League Lorraine zuständig ist, ließ es sich auch ein ausgewiesener Fachmann aus dem „Weltmeisterland“ nicht nehmen, sich ein Bild der deutschen Spitzenmannschaften aus vier unterschiedlichen Landesverbänden zu machen.

Turnier in Bendorf

Am Sonntag empfing dann Bendorfs C-Jugend die Mannschaften des VfL Gummersbach, des TuS Opladen und der JSG Saarbrücken zum Leistungsvergleich. Opladen und Gummersbach belegen Platz eins und zwei in der Oberliga Mittelrhein, die JSG Saarbrücken führt verlustpunktfrei die Tabelle des Handballverbandes Saarland an und die gastgebende Turnerschaft ist Spitzenreiter der Oberliga im Rheinland.  Auch bei diesem Turnier erwies sich der VfL als die souveräne Mannschaft und ging aus jedem Spiel als Sieger hervor. Vor allem das Spiel gegen Opladen dürfte richtungsweisend für den VfL-Nachwuchs gewesen sei, nachdem die Oberberger in der Liga bereits das Hinspiel gewonnen hatten.

VfL E-Mädchen auf Kurs

Die weibliche E-Jugend, die auch in der Kreisliga der weiblichen D-Jugend aufläuft, spielt in dieser Saison sehr erfolgreich. Die Hinrunde schloss die Mannschaft von Trainer Eric Schoppmann verlustpunktfrei ab und führt die Tabelle souverän mit 12:0 Punkten an. Besonders erfreulich ist, dass sie auch in der Kreisliga der weiblichen D-Jugend hervorragend mithalten kann. Die Mannschaft wird hier mit zwei Spielerinnen der D-Altersklasse ergänzt. Nachdem in der Hinrunde das erste Spiel gegen den SSV Nümbrecht unglücklich mit nur einem Tor verloren wurde, gaben die VfL-Mädels danach keinen Punkt mehr ab und gewannen alle Spiele. Somit gelang es seit Jahren das erste Mal, gegen den „Angstgegner“ SSV Nümbrecht im Rückspiel mit 22:19 zu gewinnen. Da war die Freude natürlich besonders groß und die Tabellenführung gesichert. Damit hatte selbst die Trainerin Inka Brand zu Saisonbeginn nicht gerechnet und ist sehr stolz auf Ihre Mädchen.

Es spielten: Kea Wendel und Benna Bartz im Tor, Emely Brand, Nele Büscher, Emilia Gauger, Lilli Gauger, Vera Kocjigit, Diandra Miclea, Gule Özmen, Melisa Özmen, Maren Petschig, Linda Pranjic, Evelyn Riegert, Ann-Sophie Schnell, Lea Schoppmann, Lisa Stechmüller, Hannah Stöcker, Ronja Wendel, Lisa-Marie Zerhusen.

Text und Bilder: Handballakademie Gummersbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"