Gummersbach NachrichtenKommunenLeserbeiträgeTourismusVeranstaltungenVerschiedenes

Gummersbach: Ein Interview mit Autorin Monika-Andreea Hondru

Gummersbach – Kurz vor der Veröffentlichung ihres fünften Buches im August 2016 spricht Autorin Monika-Andreea Hondru aus Gummersbach mit uns über ihren Werdegang, ihre Bücher und Zukunftspläne.

Stellen Sie sich zu Anfang doch einmal selbst vor und erzählen etwas zu Ihrer Person. Wer sind Sie, wo kommen Sie her, was machen Sie?

Quelle: Monika-Andreea Hondru
Quelle: Monika-Andreea Hondru

Mein Name ist Monika-Andreea Hondru, geboren in Rumänien und vor 20 Jahren nach Deutschland gekommen. 14 Jahre davon habe ich in München verbracht, dort habe ich meine Kinder zur Welt gebracht und meine Ausbildung als Fachkosmetikerin & Make-up Artist abgeschlossen. Seit 6 Jahren wohne ich in Gummersbach und in Köln habe ich in 2014 die Heilpraktikerschule abgeschlossen und bin seither als Geprüfte Psychologische Beraterin in meiner eigenen Firma (Hypnokosmetik®)tätig.

Erzählen Sie gerne auch etwas über Ihre bisherigen Werke. Was waren das für Bücher, welche Genres?

Ich schreibe seit meinem zwölften Lebensjahr Lyrik, und manchmal Prosa. Mein erstes Buch mit dem Titel „Bulgare de aur“ („Der Schneeball aus Gold“) war mein ganzer Stolz. Ich schaffte es darüber hinaus, in den Medien mein Buch zu präsentieren und Lesungen zu halten. Ein Jahr später, 2001, publizierte ich noch ein Buch, „Eclipsa Sufletului“ („Seelenfinsternis“). Erst im August 2008, also 7 Jahre später, erschien mein drittes Buch „Rosa desertului“ („Wüstenrose“), wie die anderen zwei Bücher, in Resita / Rumänien.

Im März 2016, kurz vor der Leipziger Buchmesse, ist mein viertes Buch „Die Stille meiner Seele spricht“ erschienen und ich konnte es auf der Leipziger Buchmesse präsentieren und zwei Mal Vorlesungen halten. Zum ersten Mal erzählt dieses Buch über Emotionen in deutscher Sprache. Das Buch „Die Stille meiner Seele spricht“ ist ein lyrisches Werk für jede Altersklasse, das im Kernverlag erschien ist. Es ist eine Sammlung intensiver Gefühle, präsentiert in liebevollen Metaphern, die aus Visionen neue Realität erschaffen.

Welches davon war Ihr aller erstes Buch und wann wurde es veröffentlicht?

Mein erstes Buch mit dem Titel „Bulgare de aur“ („Der Schneeball aus Gold“) ist im März 2000 in Rumänien erschienen.

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen? Hatten Sie von Anfang an eine Passion dafür oder hat Sie etwas von jemand inspiriert?

Als Kind habe ich viel gelesen, und dann habe ich mir gedacht, wenn die anderen schreiben können, wieso kann ich das nicht ? Und so habe ich angefangen. Am Anfang natürlich war alles „für den Müll“ , aber mein Gewissen hat mich weiter motiviert, dran zu bleiben und weiter zu schreiben. Meine erste Liebe ging in die Brüche, und natürlich hatte ich dann einen Grund mehr, zu schreiben. Ich habe Jahrelang auch Tagebücher geführt.

Gab es bisher einen bedeutenden Moment in Ihrer Autorenkarriere, der sie geprägt hat oder welchen Sie nie vergessen werden? Eventuell eine Begegnung oder eine Veranstaltung?

Ich bin ein selbstbewusster Mensch, ich kann mich immer wieder aufbauen. Bisher, denke ich, dass ich noch nicht da angekommen bin, wo ich sein will. Nur mit jedem Schritt, den ich mache, nähere ich mich mehr meinen Zielen.

Eine Begegnung, die mein Leben verändert hat, war die Begegnung mit mir Selbst, oder besser gesagt : mit meinem Selbst. Auf meinem Lebensweg begegne ich Menschen, manche lasse ich hinter mir, manche bleiben und manche kommen neu hinzu, es ist wichtig, daraus zu lernen, sich immer anzupassen an jede Situation und das Beste daraus zu machen. Das Leben ist eine Transformation.

Haben Sie selbst einen Lieblingsautor, dessen Bücher Sie am liebsten lesen? Oder ein Lieblingsgenre/ Lieblingsbuch?

Ich lese eigentlich sehr unterschiedlich. Mich zieht natürlich Psychologie und Philosophie an. Vor 25 Jahren las ich Rudolf Steiner, Schopenhauer, Descartes, Nietzsche, Dante, Shakespeare, Eminescu… etc. Die Zeiten haben sich geändert, und ich lese heute, was ich früher verpasst habe, wie Dostojewski. Ich habe auch Osho, R.Dahlke, Paul Ekman gelesen, und ich habe in meinen Bücherregalen auch Cecelia Ahern oder Colleen Hoover.
Ich bevorzuge Bücher statt E-Books.

Quelle: Monika-Andreea Hondru
Quelle: Monika-Andreea Hondru

Ist für die kommende Zeit etwas Großes geplant? Ein neues Buch/ Projekt?

Mein fünftes Buch „Blitzlicht Schatten“ erscheint im August 2016. Die Gedichte zeigen erneut die Emotionen mit einer leuchtenden, nackten Authentizität. Raubt den Atem, verführt mit Worten und surrealistischen Metaphern. Hinter dem Licht der Emotionen bleibt verborgen eine Suche nach perfekter Liebe. „Blitzlicht Schatten“ beschreibt eine zeitlose Liebeserklärung, die den Weg von Herz zu Herz geht.

Haben Sie sich selbst als Autorin bestimmte Ziele gesetzt, welche Sie innerhalb Ihrer Autorenkarriere erreichen möchten?

Für mich jedes Gedicht ist ein Challenge mit mir Selbst. Manchmal versuche ich, das beste Gedicht zu schreiben. Ziele habe ich natürlich, wie meine Autobiographie zu schreiben, oder mit Drehbüchern anzufangen. Ich werde demnächst mit einer Schauspielerin zusammenarbeiten. Ich kann leicht Dramen schreiben, also wäre es vielleicht möglich, auch neue Bereiche zu erkunden. Mein Ziel ist eigentlich, in Deutschland bekannt zu werden.

Es zählt manchmal nicht unbedingt, wie gut Du schreibst, oft zählt auch das Glück, um bekannt zu werden. Van Gogh hatte leider nicht das Glück von Picasso, berühmt zu sein und sein Tod hat ihm bestimmt auch nicht weiter geholfen. Also, gut schreiben und mehr Glück dabei haben, wäre das Beste !

Wer sich persönlich ein Bild von der Autorin und ihren Werken machen möchte, der ist herzlich eingeladen an der Veranstaltung „Lyrik trifft Kunst“ teilzunehmen. Diese wird organisiert von Monika-Andreea Hondru und dem freischaffenden Künstler Ingo Platte aus Remscheid.

Quelle: Monika-Andreea Hondru
Quelle: Monika-Andreea Hondru

Was? Lyrik trifft Kunst
Wann? Samstag, 27.08, – Sonntag, 28.08. jeweils 11.00-19.00 Uhr
Infos unter: 0160-5615903
Wo? Hypnokosmetik Gummersbach (Wegbeschreibung: 350m entfernt vom Rathaus hinter dem CVJM-Heim links oben am Berg.)
Eintritt: 5€ pro Person für Getränke und Speisen

Quelle: AW/ARKM

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"