AusbildungGummersbach NachrichtenKommunenMittelstand Oberberg

Gummersbach: Aggerverband verleiht Förderpreise an Studenten der TH Köln

Gummersbach – Am 07.04.2016 lud die Technische Hochschule Köln, Campus Gummersbach, gemeinsam mit dem Aggerverband zur 15. Förderpreisverleihung ein. Neben Prof. Dr. Christian Averkamp, Dekan der Fakultät 10 der TH Köln, und Prof. Dr. Lothar Scheuer, dem Vorstand des Aggerverbandes, nahmen auch Ulrich Stücker, Vorsitzender des Aggerverbandrates sowie weitere Mitglieder des Rates, Professoren des Deutzer Campus der TH Köln und Prof. Dr. Michael Bongards, Betreuer beider ausgezeichneten Arbeiten, an der feierlichen Veranstaltung teil.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Seit 2001 verleiht der Aggerverband nun im gemeinsamen Projekt mit der technischen Hochschule Köln den Förderpreis. Dieser wird an Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten verliehen, die sich mit der Wasserwirtschaft und deren Problemen beschäftigen. „Da die Lösung der bestehenden Probleme in der Wasserwirtschaft, sowohl für die Wirtschaft als auch für die Gesellschaft, relevant ist, bedarf es an Forschungen und Arbeit in diesem Bereich. Der Förderpreis soll dazu als „Feedbackwort“, für soziale und wirtschaftliche Innovationen der Studierenden der TH Köln, dienen.“, so Prof. Dr. Christian Averkamp.

Zwei der jungen Studenten, die sich für die Auseinandersetzung mit den Problemen der Wasserwirtschaft in ihren Arbeiten entschieden, wurden am gestrigen Donnerstag im Kienbaumsaal, am Campus Gummersbach, ausgezeichnet.
Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr kein dritter Preis ausgezeichnet. „Die Qualität der Arbeiten ist für uns ausschlaggebend. Dieses Jahr überzeugten uns zwei ausgezeichnete Arbeiten, die uns Lösungen für aktuelle Probleme in der Wasserwirtschaft lieferten“, erklärte Prof. Dr. Lothar Scheuer.

Foerderpreisverleihung_TH-Koeln_Campus-GM

Der erste Preis, samt einem Preisgeld von insgesamt 900,00€, wurde Patrick Wache zugeschrieben. Er erhielt die Auszeichnung für seine Bachelor-Arbeit zu dem Thema „Betriebswirtschaftliche Analyse innovativer Entsorgungswege für kommunalen Klärschlamm bei einem regionalen Abwasserzweckverband“. Den Impuls für seine Arbeit setzten neue gesetzliche Regelungen, die eine neue Lösung der Klärschlammentsorgung des Aggerverbandes notwendig machten. Hierzu verglich der Student zwei Verfahren (Pyrolyse und hydrothermale Karbonisierung) zur thermischen Verwertung, analysierte diese und führte für beide eine Rentabilitätsrechnung durch, welche bei einer späteren Investitionsentscheidung des Aggerverbandes helfen sollen. Die Aufnahme der technischen sowie der kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Sicht in seiner Arbeit, hob Patrick Wache bei der Förderpreisverleihung heraus.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Den zweiten Preis, und damit ein Preisgeld von 600,00€, erhielt Dennis Betz für seine Master-Arbeit, in welcher er einen optimalen Regler für kommunale Kläranlagen entwickelte. Dieser automatisiert die Prozessführung in kommunalen Kläranlagen, wodurch letztere wirtschaftlicher und weniger umweltbelastend werden. Mit Hilfe der grafischen Programmierung LabVIEW wurde ein Regler entwickelt, der den Energieverbrauch minimiert und dabei optimale Abwasserreinigung betreibt.
Dieser Regler bewährte sich nicht nur in der Theorie als zuverlässig, sondern fand auch nach dreimonatiger Testphase in der Praxis Anklang.

Th-Koeln

Mit beiden Projekten schafften die Studenten wirtschaftliche sowie soziale Innovation und unterstützten den Aggerverband tatkräftig mit Impulsen, die bei der Verbesserung der kommunalen Wasserwirtschaft helfen.

Text und Fotos: Aline Walter

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"