Am Puls der HeimatEngelskirchen NachrichtenGummersbach NachrichtenHückeswagen NachrichtenKommunenMorsbach NachrichtenNümbrecht NachrichtenRadevormwald NachrichtenReichshof NachrichtenThemenWaldbröl NachrichtenWiehl NachrichtenWipperfürth Nachrichten

Vodafone bringt schnelles Internet (LTE) in den Oberbergischen Kreis

• Vodafone nimmt weitere LTE-Standorte in Betrieb
 • Mittelstand profitiert von moderner Mobilfunk-Technologie
Das Turbo-Internet der vierten Generation ist im Oberbergischen angekommen.

Ab sofort sind im Oberbergischen Landkreis rund 30.000 Haushalte an die schnelle Datenautobahn von Vodafone angeschlossen. In der ländlichen Region hat der Telekommunikationsanbieter weitere Standorte mit der neuen Breitband-Technologie LTE, der vierten Mobilfunkgeneration, ausgerüstet und bestehende weiter ausgebaut. Nun profitieren vom schnellen Internet via LTE unter anderem Engelskirchen, Gummersbach, Hückeswagen, Morsbach, Nümbrecht, Radevormwald, Reichshof, Waldbröl, Wiehl und Wipperfürth.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Damit startet Vodafone im Oberbergischen Land das turboschnelle Internet für alle.
Der Bürgermeister von Morsbach, Jörg Bukowski, unterstreicht die besondere Bedeutung mobiler Breitband-Anschlüsse für ländliche Regionen: „Die Kommunen im Oberbergischen Kreis sind attraktiver Standort für mittelständische, teils weltweit tätige Unternehmen und für eine Fachhochschule mit Ingenieur- und Informatikstudiengang.
Sie erfreuen sich zudem wegen der guten Anbindung an die Rhein-Metropolen Köln und Düsseldorf reger Nachfrage bei privaten Bauinteressenten. Als vitale Region müssen wir eine hochmoderne leistungsstarke Breitband-Infrastruktur vorweisen.
“Daran fehlte es im Oberbergischen bisher vielfach. Bürgermeister Bukowsi: „Diese weißen Flecken versorgt nun Vodafone mit LTE als zukunftsweisender Breitband-Technologie.“
Niko Karacic, Vertrieb LTE bei Vodafone, ergänzt: „Durch schnelles Internet erhalten Bürger Zugang zur modernen Kommunikationsgesellschaft. Für Firmen ist es unverzichtbares Betriebsmittel, auch für kleinere Handwerksbetriebe und Home
Offices.
Mit LTE – der Mobilfunk-Technologie der vierten Generation – erreichen wir je nach Standort Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Megabit pro Sekunde.
Ein Quantensprung für bisher unterversorgte Gebiete.“ Durch das Bereitstellen von LTE leistet Vodafone einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer hochmodernen Kommunikationsinfrastruktur im Oberbergischen Kreis und stärkt so seine Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit. Karacic: „Wir starten auch in den ländlichen Gebieten mit Übertragungsgeschwindigkeiten vergleichbar mit DSL. Damit ist das mobile Internet via LTE ebenso schnell, sicher und leistungsstark wie ein Festnetzanschluss.“
Ziel des Telekommunikationsunternehmens ist es, alle weißen Flecken in ganz Deutschland in den nächsten Monaten mit modernem LTE auszurüsten. Nach dem erfolgreichen Start im Dezember 2010 erreicht Vodafone bundesweit schon heute zwölf Millionen Haushalte mit dem schnellen Internetzugang. Wöchentlich kommen etliche neu versorgte Orte hinzu. Dadurch sind Kunden wie etwa Nenad Heim, selbständiger Elektro-Meister aus Waldbröl, neuerdings Nutzer eines schnellen Internetzugangs per LTE von Vodafone. Und sein Betrieb sei dadurch entscheidend wettbewerbsfähiger, so
Nenad Heim: „Bisher lag er außerhalb der Reichweite für einen Breitband-Anschluss und war damit gegenüber Wettbewerbern mit schnellem Internet klar im Nachteil.“
Nenad erklärt, warum: „Typische Arbeiten in meinem Betrieb sind die Fernwartung und Programmierung moderner Gebäudesteuerungen oder die Arbeit mit Architekten an Bauplänen. Und heute informiert man sich im Web über Neuheiten und ordert dort Bau- und Ersatzteile. Das alles erfordert den Austausch großer Datenmengen und damit schnelles Internet. Von meinem Standort aus ging das viel zu langsam und kostete Arbeitszeit.“ Mit dem LTE-Zugang von Vodafone sei diese Wettbewerbsverzerrung behoben. „Davon profitieren natürlich alle Branchen“, so Heim.
Positiv findet den LTE-Ausbau durch Vodafone in seiner Region auch Hilko Redenius, Bürgermeister von Nümbrecht: „LTE ist eine wertvolle Ergänzung zum Internetzugang über Kabel. Denn mit dieser Mobilfunk-Technologie lassen sich Gebiete ans schnelle Internet bringen, die sich aus Kostengründen nicht per Kabel anschließen lassen.
Diese Investitionen übernehmen weder die Gemeinden noch die Anbieter. Ich begrüße, dass Vodafone in den Anschluss der unterversorgten Gebiete via LTE investiert. Davon profitieren die Bürger und die Unternehmen in unseren Städten und Gemeinden.“Die Nutzung ist für den Anwender ganz einfach: WLAN-Router oder LTE-Surfstick ermöglichen den Zugang zur Datenautobahn über eigenes Notebook oder PC. Die Tarife für das turboschnelle Internetsurfen staffeln sich nach Geschwindigkeit und Datenvolumen. Den „LTE-Zuhause-Internet“ Tarif gibt es bei Vodafone schon ab 19,99 Euro monatlich. Darin enthalten ist ein Breitband-Zugang mit bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde und fünf Gigabyte High-Speed-Inklusiv-Volumen. Das entspricht in etwa 250.000 Text-Emails von durchschnittlicher Größe oder rund 1.500 Musikstücken im Mp3-Format. Weitere Informationen erhalten Sie über die Website www.vodafone.de/turbo-internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"