Engelskirchen NachrichtenJunge MenschenKommunenSoziales und Bildung

Kreis unterstützt neue Waldgruppe in Schnellenbach

Engelskirchen – Mit Unterstützung des Kreises hat die Kindertagesstätte der Johanniter-Unfallhilfe (JU) in Engelskirchen-Schnellenbach eine Waldgruppe eröffnet. Diese zusätzliche 4. Gruppe soll mit 20 Kindern im Alter von über drei Jahren besetzt werden.

Wald- und Naturkindergarten haben sich in Zuständigkeit des Kreisjugendamtes inzwischen etabliert. „Der direkte Kontakt zur Natur im Wald bietet eine ideale Grundlage für vielfältige Erfahrungen, was zu einer guten Bildung und Erziehung beiträgt“, sagt der Sozialdezernent des Oberbergischen Kreises, Dr. Jorg Nürmberger. Begeistert von diesem neuen Angebot zeigen sich auch Steffen Lengsfeld vom Trägerverein der Johanniter-Unfallhilfe, Bürgermeister Dr. Gero Karthaus und Pfarrer Henning Strunk, Evangelische Kirche in Schnellenbach.

Das Kreisjugendamt hatte im vergangenen Jahr festgestellt, dass die vorhandenen Kinderbetreuungsplätze in Engelskirchen und insbesondere im Wohnbereich Wallefeld/Schnellenbach nicht ausreichen, um allen Nachfragen der Eltern entsprechen zu können.

Die Waldgruppe Schnellenbach ist jetzt offiziell eröffnet (Foto: OBK).
Die Waldgruppe Schnellenbach ist jetzt offiziell eröffnet (Foto: OBK).

Im Zusammenwirken von Kreisjugendamt, Gemeinde Engelskirchen, Johannitern, Leitung der Kita in Schnellenbach und Sportverein Schnellenbach wurde in recht kurzer Zeit die aktuelle Lösung gefunden. Hilfreich war auch, dass der dem Oberbergischen Kreis gehörende Aufenthaltswagen an seinem bisherigen Standort in Nümbrecht – Grötzenberg nicht mehr benötigt wurde. Die Gemeinde-Försterin Andrea Rösch und Mitarbeitende der Evangelischen Kirche Schnellenbach haben das Vorgaben ebenfalls unterstützt und kostenlos Baumstämme zur Gestaltung des Geländes bereit gestellt. So wurde mit relativ geringem Investitionsaufwand durch den Oberbergischen Kreis eine komplette weitere Gruppe für Kinder über drei Jahren geschaffen und damit die Bedarfe für Kinderbetreuungsplätze in der Kommune im Wesentlichen erfüllt.

Zwei Erzieherinnen aus der Stammeinrichtung sind in der Waldgruppe tätig. Die Kinder treffen sich morgens am Aufenthaltswagen und gehen anschließend in die angrenzenden Wälder, um dort ihren Vormittag zu verbringen. Gegen 12:00 Uhr essen alle gemeinsam in der Einrichtung. Die restliche Zeit – je nach gebuchter Betreuungszeit – verbringen die Kinder in der Kindertagesstätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"