ArchivKommunenMarienheide Nachrichten

Bürgerbus Marienheide – Utopie oder eine realistische Chance?

Ein Bürgerbus ist zunächst ein ganz normales öffentliches Nahverkehrsmittel, das auf einer festen Linie nach einem festen Fahrplan fährt. Ein Bürgerbus kann da eingesetzt werden, wo regulärer Linienverkehr wirtschaftlich nicht mehr tragbar ist. Er kann in nachfrageschwachen Zeiten Mobilität gewährleisten, ohne übermäßige Kosten zu verursachen.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Das wichtigste Kapital eines Bürgerbusses sind natürlich die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer, die sich zu einem Bürgerbusverein zusammenschließen. Dieser Verein stellt den Dienstplan auf und organisiert den Betrieb des Busses.

Die OVAG übernimmt die verkehrliche Verantwortung für den Bürgerbus, stellt das Fahrzeug zur Verfügung und trägt die Linienkonzession. Darüber verpflichtet sich die Kommune dazu, evtl. entstehende Defizite zu tragen.

Bei dem Bürgerbus handelt es sich um einen Kleinbus mit acht Fahrgastplätzen. Fragt man die Fahrerinnen und Fahrer von vorhandenen Bürgerbussen, bekommt man immer wieder zur Antwort: „weil es Spaß macht“, „weil die Fahrgäste so dankbar sind“ oder „ weil ich merke, dass ich gebraucht werde“.

Schon überzeugt oder zumindest interessiert? Dann sind Sie eingeladen, am 27.03.2017 um 18.00 Uhr
im Rathaus Marienheide, Hauptstr. 20 mehr über einen Bürgerbus Marienheide zu erfahren.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Sprechen Sie Freunde, Verwandte und Nachbarn an und besuchen Sie gemeinsam diese Informationsveranstaltung.
Warum sollte in Marienheide nicht das klappen, was in Wipperfürth, Lindlar, Engelskirchen und in über 125 Kommunen in Nordrhein-Westfalen bereits seit Jahren erfolgreich läuft?

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"