Bergneustadt NachrichtenGummersbach NachrichtenJunge MenschenKommunenMarienheide NachrichtenRadevormwald NachrichtenSoziales und BildungVerschiedenesWaldbröl NachrichtenWiehl Nachrichten

Vierter Roboterwettbewerb ist ausgebucht

Zehn Teams gehen am 15. Juni 2016 beim Regionalwettbewerb „Robot-Performance“ ins Rennen. Zdi Nordrhein-Westfalen macht Gummersbacher Halle 32 erneut zum Austragungsort. Die ersten drei oberbergischen Schulteams, die sich angemeldet haben, wurden mit Technikequipment unterstützt.

Oberbergischer Kreis – Der Roboterwettbewerb „Robot-Performance“ der Gemeinschaftsoffenive zdi (Zukunft durch Innovation) Nordrhein-Westfalen findet zum vierten Mal in der Halle 32 in Gummersbach statt. Der Regionalentscheid wird am 15. Juni 2016 ausgetragen. Angemeldet haben sich insgesamt zehn Teams – acht davon aus oberbegrischen Schulen. Die Teams umfassen drei bis zehn Mitgliedern im Alter von zehn bis 16 Jahren. Diesmal steht der Wettbewerb auch Jungen offen, sie dürfen jedoch nicht mehr als 30% des Teams ausmachen.

Für das Jahr 2016 lautet das Motto „Wege ins Studium und in den Beruf“. In der Kategorie Robot- Performance ist Kreativität gefragt. Die Teammitglieder denken sich Geschichten zum Thema aus, bauen passende Kulissen, suchen nach passender Musik oder entwickeln ein Hörspiel. Danach werden die oft liebevoll dekorierten Roboter so programmiert, dass sie die einzelnen Stationen der Geschichte anfahren. Einer Jury erzählt das Team anschließend, wie die Geschichte entstanden ist und wie die Roboter programmiert wurden.

Das zdi-Zentrum invest MINT Oberberg unterstützt die ersten drei oberbergischen Schulen, die sich zum Wettbewerb angemeldet haben, mit Technikequipment.

„Wir haben uns in diesem Jahr ganz bewusst für die Unterstützung mit Technikzubehör entschieden, um das diesjährige Motto umzusetzen,“ sagt Anke Koester, Leiterin des Amts für Schule und Bildung des Oberbergischen Kreises. Darüber freuen konnte sich das Team „Roboholics“ der Gesamtschule Marienheide. Für die schnellste Anmeldung zum Wettbewerb gab es ein „LEGO-Set Naturwissenschaft und Technik mit Pneumatik-Erweiterung“. Als Gastgeber der Preisverleihung stellten die Schülerinnen Wettbewerbsaufgabe aus dem vergangenen Jahr und einen Film vom Landesfinale vor.

In diesem Jahr ist das Team auf eine neue Programmiersprache umgestiegen und erklärte am praktischen Beispiel die Unterschiede. „Ich bin beeindruckt mit welchem Engagement und Teamgeist die verschiedenen Aufgaben für den Wettbewerb gemeinsam erarbeitet werden,“ so das Fazit von Schuldezernent Dr. Jorg Nürmberger in der anschließenden Gesprächsrunde.

Dank der schnellen Anmeldung gab es für das zweite Team der Gesamtschule Waldbröl ein LEGO-Set „Energie“ und für das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Wiehl Team I einen LEGOSensor IR Seeker.

Die neue Programmiersprache und ihre praktische Umsetzung wird vom Team der Gesamtschule Marienheide präsentiert (Foto: OBK).
Die neue Programmiersprache und ihre praktische Umsetzung wird vom Team der Gesamtschule Marienheide präsentiert (Foto: OBK).

Folgende Teams aus dem Oberbergischen haben sich ebenfalls für den Roboter- Wettbewerb angemeldet:

  • Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Team II
  • Städtische Realschule Radevormwald
  • Städtisches Lindengymnasium Gummersbach
  • Wüllenweber-Gymnasium Bergneustadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"