Bergneustadt NachrichtenKommunenSoziales und Bildung

Sommerfest in Haus Ilona: Patienten im Wachkoma gehören mitten ins Leben

Bergneustadt/Neuenothe – Sonnenschein, köstliches Essen und Livemusik der „Helicopter Band“ sorgten beim Sommerfest des Vereins „Patienten im Wachkoma“ bis in den späten Nachmittag hinein bei den rund 200 Gästen für gute Laune und vielfältige Begegnungen in heiterer Atmosphäre.

Natürlich hatte das Pflege- und Betreuungsteam auch die Patienten im Rollstuhl ins Festzelt auf dem Gelände von Haus Ilona gefahren: „Denn Menschen im Wachkoma sollen Anteil am normalen Leben haben und nicht als „Pflegefall“ nach dem Motto „satt und sauber“ im Bett bleiben“, ist man bei PIW überzeugt. Der 1995 gegründete Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch sogenannte „austherapierte“ Patienten im Wachkoma mit Hilfe einer besonderen aktivierenden Bezugspflege auf ein Leben zu Hause vorzubereiten und so eine dauerhafte Heimunterbringung zu vermeiden.

Foto: Karin Vorländer
Heidrun Kater betreut ihren Sohn Stefan – Foto: Karin Vorländer

Wie schon in den Vorjahren war der Windecker Spitzenkoch Uwe Steiniger mit seinem Team für das leibliche Wohl der Gäste im Einsatz. „Für mich ist es Ehrensache, hier mitzumachen“ so Steiniger, der seit Jahren als Freund Anteil am Schicksal einer Patientin im Wachkoma und ihrer Familie nimmt. Für Tischmusik sorgte in der Mittagszeit die Gruppe „Tout a coup“. Zu den Klängen von „Wonderful world“ wurden die Patienten von Angehörigen oder Pflegerinnen liebevoll mit frisch zubereitetem Essen versorgt. Industrielle Sondenkost ist in der bundesweit einmaligen Einrichtung seit langem vom Speiseplan gestrichen. „Das ist gesünder und hat einfach mit Würde zu tun“, so Pflegekraft Katharina Gruslack.

„Ich bin froh, dass wir den Verein kennen. Hier geht es wunderbar familiär und persönlich zu“, freute sich Heidrun Kater, deren Sohn Stefan (45) nach einem Verkehrsunfall im Wachkoma lebt. Seit November habe in der Bergneustädter Einrichtung deutliche Fortschritte gemacht, zeigte sich seine Mutter zuversichtlich. Sie geht davon aus, dass ihr Sohn vieles von dem wahrnimmt, was um ihn herum geschieht. Und so ergriff sie Stefans Hand und wiegte sie leise im Takt der Musik.

Im nächsten Jahr feiert der Verein Patienten im Wachkoma seinen 20. Geburtstag. „Wir sind mitten in den Vorbereitungen. Sie können sich schon freuen“, lud Mechthild Glunz, die 1. Vorsitzende des Vereins, die Gäste zum Ausklang des gelungenen Sommerfestes 2014 zum Jubiläumsfest im kommenden Sommer ein.

Text: Karin Vorländer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"