ArchivGummersbach NachrichtenKommunenPolitik in OberbergVerschiedenes

Zwei neue Johanniter-Kitas in Gummersbach

Gemeinsam zum Wohl der KinderDie Johanniter werden Träger von zwei neuen Kitas in Gummersbach und freuen sich auf den Austausch mit den Eltern

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Gummersbach – „Die Kinder in unseren derzeit 20 Kindertagesstätten nehmen wir als einzigartige Persönlichkeiten an, die ihre individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringen“, sagt Steffen Lengsfeld, Vorstand der Johanniter im Regionalverband Rhein.-/Oberberg.

Gemäß dem bundesweiten Leitbild der Johanniter stehen die ganzheitliche Pädagogik, das Umsetzen der UN-Kinderrechte und der Inklusion, christliche Werte und der Schutz der 900 den Johannitern in Rhein-Berg und Oberberg anvertrauten Kinder im Mittelpunkt der Arbeit. „Diese Leitlinien werden wir nun ebenso in unseren zwei neuen Kindertagesstätten in Gummersbach umsetzen“, erklärt Johanniter- Vorstand Steffen Lengsfeld. Ab dem kommenden August betreuen die Johanniter in den Räumen der ehemaligen Kita St. Klemens im Gummersbacher Stadtteil Steinenbrück in zwei Gruppen 50 Kinder sowie 20 Kinder in einem eingruppigen Waldkindergarten im Stadtgebiet.

„Wir freuen uns auf den vertrauensvollen Austausch als Erziehungspartner der Eltern“, sagt Birgit Kleese, Fachbereichsleiterin Kindertagesstätten bei den Johannitern in Rhein.-/Oberberg. Um den Anspruch an Betreuung ab Sommer 2016 in Gummersbach zu erfüllen, bietet die Stadt 120 neue und damit insgesamt 1683 Kita-Plätze im Stadtgebiet an. Die Johanniter bringen langjährige und vielfache Erfahrungen mit an ihren neuen Standort Gummersbach: Im Regionalverband Rhein.-/Oberberg betreuen sie seit 2010 Kinder im zweigruppigen Waldkindergarten in Lindlar, es gibt eine zertifizierte Kneipp-Kita in Nümbrecht sowie vom Landessportbund zertifizierte Bewegungskitas in Engelskirchen, Morsbach und Wipperfürth.

Spielende Kinder in einer Kita (Quelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)
Spielende Kinder in einer Kita (Quelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)

Weitere Johanniter-Kitas im Oberbergischen Kreis sind von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ oder vom Deutschen Chorverband ausgezeichnet worden sowie als Familienzentren zertifiziert. Die Johanniter-Kitas sind nicht nur durch den TÜV zertifiziert. „Die Bundesvereinigung Ev. Tageseinrichtungen hat unseren Kitas für die besonders hohe Qualität in der elementar- und religionspädagogischen Arbeit ihr Beta-Gütesiegel verliehen“, informiert Birgit Kleese. Die Johanniter sind im Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis außerdem im Rettungsdienst und in der Hospizarbeit, in der Erste-Hilfe-Ausbildung und der ambulanten Pflege sowie bei der Betreuung dementiell erkrankter Menschen aktiv.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Es gibt unter anderem eine Jugendgruppe, eine Rettungshundestaffel, Sanitätswachdienste und einen Besuchshunde-Dienst. Für Eltern, die sich für den Waldkindergarten interessieren, gibt es am Montag, 18. April 2016, von 15 bis 17 Uhr einen Schnuppernachmittag in der Johanniter-Waldkita Lindlar, Unterheiligenhoven 15 in Lindlar.

Interessierte Eltern und potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich gerne an Fachbereichsleiterin Birgit Kleese unter 02262 7626-22 oder [email protected] melden. Das Anmeldeformular für einen Kita-Platz gibt es unter www.juh-rheinoberberg.de

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"