Am Puls der HeimatArchivAusbildungKommunenRadevormwald Nachrichten

Wunderbare Welt der Naturwissenschaft

Versuch macht klug: Grundschüler der Katholischen Grundschule Lindenbaum erleben die wunderbare Welt der Naturwissenschaft. Klaus Kuhn Edelstahlgießerei GmbH finanziert in Radevormwald das Projekt Technik und Naturwissenschaften an Schulen! (TuWaS!) Schon im Grundschulalter die Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften zu wecken – das ist das Ziel des Projekts ‚TuWaS!‘, Technik und Naturwissenschaften an Schulen. ‚TuWaS!‘ führt Grundschulkinder spielerisch an naturwissenschaftliche und technische Fragen heran.

Denn Schüler, die bereits im Grundschulalter Interesse für diese Themen entwickeln können, sind später offener für technisch geprägte Ausbildungsberufe oder ingenieurwissenschaftliche Studiengänge. Daher unterstützen die IHK Köln und die IHK Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit der Freien Universität Berlin das Projekt ‚TuWaS!‘. In Radevormwald läuft nun an der Katholischen Grundschule Lindenbaum dank der finanziellen Unterstützung durch die Klaus Kuhn Edelstahlgießerei GmbH eine TuWaS!-Kooperation.

Um ‚TuWaS!‘ kostenfrei an den Grundschulen anbieten zu können, bedarf es der finanziellen Unterstützung durch Unternehmen oder andere wirtschaftsnahe Sponsoren. ‚TuWaS!‘ kostet pro Schuljahr und Schule rund 2.000 Euro. Diesen Betrag können sich auch mehrere kleinere Unternehmen teilen. Bislang wurden in den Bezirken der IHK Köln und der IHK Bonn/Rhein-Sieg mehr als 50 TuWaS!-Partnerschaften zwischen Grundschulen und Unternehmen vereinbart. 10. Mai 2012 | Seite 2 „Wir sind ein weltweit tätiges Unternehmen, das lokal verwurzelt ist. Wir suchen neugierige und technisch versierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Mit „TuWaS!“ haben wir ein Projekt gefunden, das Kinder motiviert, sich schon frühzeitig mit technischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen“, freut sich Frank Lessing, Kaufmännischer Geschäftsführer der Klaus Kuhn Edelstahlgießerei in Radevormwald.

„Mit unserer finanziellen Unterstützung möchten wir unseren Beitrag leisten, damit sich Kinder später auch den technischen Ausbildungsberufen und Studiengängen öffnen.“ Nach Einschätzung von Schulleiterin Barbara Janowski stimmt das Konzept: „Unsere Lehrkräfte und Kinder sind von TuWaS! begeistert. Die Kolleginnen freuen sich über die sehr praktischen Lehrerfortbildungen zu den technischen Themen. Die Kinder haben vor allem Spaß an den Experimenten, die sie mit den TuWaS!-Materialien durchführen. Dank des Engagements von Kuhn Edelstahl können wir nun im zweiten Halbjahr mit neuen Themen starten.“ Auch Michael Sallmann, Leiter der Zweigstelle Oberberg der IHK Köln, sieht das Angebot als große Chance: „Das Projekt „TuWaS! Technik und Naturwissenschaften an Schulen – Köln/Bonn“ überzeugt nicht nur durch die Fortbildungen und Materialien. Es führt durch die Kooperationen vor Ort Unternehmen und Grundschulen zusammen. Lehrkräfte wie auch die Schüler und Schülerinnen der Grundschule erhalten hier besondere Eindrücke aus der Berufswelt.“ Für die Organisation von ‚TuWaS!‘ verantwortlich sind die IHK Köln und die IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Die Schulen können zwischen Laborkisten zu verschiedenen Themengebieten wählen, wie ‚Elektrische Stromkreise‘, ‚Chemische Tests‘ oder ‚Festkörper und Flüssigkeiten‘. Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer erhalten eine spezielle Fortbildung. Interessierte Unternehmen im Bezirk der IHK Köln können sich wenden an Sylvia Hüls, Koordinatorin ‚TuWaS!‘ bei der IHK Köln, Tel. 0221 1640-658, E-Mail: gbfw.huels@koeln.ihk.de. Weitere Informationen finden Sie unter 10. Mai 2012 | Seite 3 http://www.ihk-koeln.de/19047_Projekt_TuWas.AxCMS. Diese

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen per Mail redaktion@oberberg-nachrichten.de
Letzte Veröffentlichungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"