Am Puls der HeimatArchivKommunen

Unterstützung für die Ev. TelefonSeelsorge Oberberg

KD-BANK-STIFTUNG schüttet 159 Tausend Euro aus

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Präses Dr. Nikolaus Schneider ist Vorstandsvorsitzender

Duisburg. Die KD-BANK-STIFTUNG schüttet 159 Tausend Euro für Kirche und Diakonie aus. Die Erträge des Stiftungskapitals aus dem Jahr 2011 fließen in 94 verschiedene Projekte in ganz Deutschland aus den Bereichen Arbeit mit Erwachsenen, Telefonseelsorge und Erhaltung kirchlicher Bausubstanz.

Als Vorstandsvorsitzender der KD-BANK-STIFTUNG freut sich der amtierende EKD-Ratsvorsitzende und Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Nikolaus Schneider, über die zahlreichen Anträge. Er begrüßt die Entscheidung des Stiftungsvorstands, in den kommenden fünf Jahren Leuchtturmpro-jekte zum Reformationsjubiläum 2017 besonders zu fördern: „In Anlehnung an die berühmten Worte Luthers ‚Es ist nicht das Ende, es ist aber der Weg‘ freue ich mich, dass die KD-BANK-STIFTUNG die Bedeutung unterstreicht. Durch sichtbare, überregionale Veranstaltungen zeigt sich, dass Luthers Wirken und seine Impulse für unseren Glauben auch heute Bedeutung haben.“

Die Ev. TelefonSeelsorge Oberberg erhielt für Aus- und Fortbildung der ehrenamtlich Mitarbeitenden 2.000,- €.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Im kommenden Jahr wird die KD-BANK-STIFTUNG die Erhaltung kirchlicher Bausubstanz, die evangelische Hospizarbeit, und die Förderung der Inklusion unterstützen. Anträge können alle institutionellen Kunden der Bank für Kirche und Diakonie bis zum 31. Dezember 2012 einreichen.

Über die KD-BANK-STIFTUNG

Die Stiftung der Bank für Kirche und Diakonie wurde Ende 1995 gegründet. Sie ist eine rechtlich selbstständige kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Duisburg. Der Vorstand setzt sich aus Vertretern aus dem Bereich der Kunden und Mitglieder der Bank sowie dem Aufsichtsrats- und dem Vorstandsvorsitzenden der Bank zusammen. Zweck der KD-BANK-STIFTUNG ist die Förderung kirchlicher und gemeinnütziger Zwecke. Das anfängliche Stiftungskapital betrug 500.000 DM. Inzwischen ist es durch Zustiftungen der Bank auf eine Summe von rund 6 Millionen Euro angewachsen. Die Erträge aus diesem Kapital werden als Spenden ausgezahlt, das waren allein in den letzten zehn Jahren mehr als 1,2 Mio. Euro! Einmal jährlich entscheidet der Vorstand der KD-BANK-STIFTUNG über die Vergabe der Spenden und legt Schwerpunktbereiche der Förderung für das Folgejahr fest.

Mehr Infos: www.KD-Bank.de/Stiftung

KD-BANK-STIFTUNG

Frau Christiane Wicht-Stieber

Am Burgacker 37, 47051 Duisburg

Fon 0231-58444-242

Über die Bank für Kirche und Diakonie

Kirche und Diakonie haben bereits in den 1920-er Jahren eigene Darlehnsgenossenschaften gegründet. Aus den Vorgängerinstituten in Dresden, Münster, Magdeburg und Duisburg ist die heutige Bank für Kirche und Diakonie als älteste und größte evangelische Kirchenbank in Deutschland hervorgegangen. Seit der Gründung sind die Ziele der Bank unverändert: Die wirtschaftliche Förderung der Mitglieder und Kunden ist bis heute der in der Satzung verankerte Auftrag. Privatpersonen, die die christlichen Werte der Bank teilen, sind ebenfalls herzlich willkommen. Die Bank für Kirche und Diakonie zählt zu den Top 20 der größten Genossenschaftsbanken in Deutschland und ist für ihre Mitglieder und Kunden neben ihrer Hauptstelle in Dortmund auch in Berlin, Dresden (LKG Sachsen), Duisburg, Erfurt, Kaiserslautern sowie Magdeburg präsent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"