Am Puls der HeimatArchivKommunen

Sucht hat immer eine Geschichte: Aktionstage im Oberbergischen

Oberberg – Auch, wenn Jugendliche weniger Cannabis oder Tabak konsumieren, sie haben eine neue Droge entdeckt – Onlinespiele. Im Rahmen von Aktionstagen finden in Oberberg 50 Veranstaltung zum Thema Suchtvorbeugung statt.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Der aktuelle Drogen- und Suchbericht der Bundesregierung zeigt einen Trend: Jugendliche konsumieren zwar weniger Alkohol, Tabak und Cannabis, aber Onlinespiele und neue Designerdrogen bieten steigende Trends, süchtig zu machen.

„Der Oberbergische Kreis stellt sich diesen Problemen. Mit den Aktionstagen wollen wir unsere Bürger dafür sensibilisieren und bewusst machen, wo Gefahren lauern, die zur Sucht führen können“, so Landrat Hagen Jobi, der die Schirmherrschaft für die Aktionstage zur Suchtvorbeugung übernommen hat.

Erarbeitet wurde das Programm der Aktionstage von der Fachstelle Suchtvorbeugung des Kreises und der Caritas Gummersbach. Insgesamt werden in der Zeit vom 7. bis zum 20. Oktober 2013 mehr als 50 Veranstaltungen angeboten. „Die Aktionswochen haben zur Zusammenarbeit von vielen Institutionen und Initiativen geführt und die Präventionsarbeit im Kreis gestärkt“, erläuterte jetzt Dr. Jorg Nürmberger, Kreis-Sozialdezernent.

Eröffnet werden die Aktionstage am 7. Oktober mit einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten der freien evangelischen Gemeinde Gummersbach (Niederseßmar). Im Verlauf der Veranstaltungswochen finden unter anderem spezielle Elternabende statt, im Einkaufszentrum Bergischer Hof wird es eine Ausstellung mit dem Titel „Blau – Heiter bis tödlich“ geben. Für Hückeswagen und Marienheide sind verschiedene Straßenaktionen geplant, in denen der Kontakt zu den Jugendlichen gesucht werden soll.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Das komplette Programm gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"