ArchivKommunenMarienheide NachrichtenTourismusVerschiedenesWiehl Nachrichten

Marienheide/Wiehl: Besuch der Ausstellung Lebens(um)wege

Marienheide/Wiehl – Am Dienstag, 15.03.2016, besuchte die Klasse 8c der Gesamtschule Marienheide gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Clarissa Dürler eine ganz besondere Ausstellung zum Thema Sucht. ‚Lebens(um)wege – Suchtselbsthilfe mal anders‘ ist eine Dauerausstellung im Zentrum von Wiehl, die in über 900 Stunden ehrenamtlicher Arbeit errichtet wurde.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Das Ergebnis dieser vielen Arbeitsstunden kann sich sehen lassen – die Ausstellungsräume sind sehr ansprechend gestaltet und mit vielfältigen Materialien ausgestattet. Es gibt Infotafeln zu verschiedenen Themen rund um Sucht, Booklets mit Erfahrungstexten, einen begehbaren Suchttunnel und den imposanten „Suchtbaum“. Das Besondere an dieser Ausstellung: Nicht das Suchtmittel steht im Mittelpunkt der Betrachtung, sondern die von der Sucht betroffenen Menschen. Die Wege in die Sucht, aber auch die Wege aus der Sucht werden in der Ausstellung erfahrbar gemacht. Bevor die Schülerinnen und Schüler die Ausstellung erkunden konnten, gab es einen sehr persönlichen Austausch mit den Betreuern der Ausstellung.

Foto: Clarissa Dürler (Quelle: Gesamtschule Marienheide)
Foto: Clarissa Dürler (Quelle: Gesamtschule Marienheide)

Die ungeschminkten, ehrlichen Erfahrungsberichte der ehemaligen Süchtigen machten nachdenklich und beeindruckten gleichermaßen. Die Schülergruppe hatte die Möglichkeit, Fragen zu stellen aber auch Erfahrungen bzw. Situationen aus dem eigenen Leben zu erzählen, die mit Süchten zu tun hatten. Am Ende durften sich außerdem alle Schüler Material von der Infotheke mit weiterführenden Informationen und Adressen, Selbst-Tests oder Rezepthefte für alkoholfreie Cocktails mitnehmen.

Fazit des Ausfluges: Eine tolle Ausstellung zu einem wichtigen Thema mit sehr engagierten Betreuern. Den Besuch dieser Ausstellung kann man nur jedem empfehlen!

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Ein Kommentar

  1. Die Austellung „Lebens(um)wege?“ befindet sich in Wiehl-Bielstein, unweit des Busbahnhofs, Dreibholzer Straße 23. Sie kann nach Terminabsprache mit dem Verein zur Förderung von Suchtprävention im Oberbergischen Kreis e.V. jederzeit besichtigt werden. Anmeldung bei Axel Gadebusch, Telefon 02291 908730 und 0171 6848189 oder per E.Mail [email protected].

    Der Eintritt ist kostenfrei. Für Schulklassen kann auf Anfrage eventuell ein Pendelbus kostenlos bereitgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"