ArchivKommunenLindlar NachrichtenSport

Lindlar läuft – und alle waren dabei

Lindlar – Bei soviel Laufbegeisterung hatte sogar der Himmel ein Einsehen. Nachdem am Mittag noch einmal die Halterungen an der großen Videoleinwand auf dem Lindlarer Marktplatz verstärkt wurden, blieb der befürchtete Sturm aus. Nur ein Regenguss störte die sechste Auflage von „Lindlar läuft“. Dass der ausgerechnet den dritten Bambini-Lauf und damit die jüngsten Starter traf, war das einzige Unglück an diesen Tag, der den Charakter eines Volksfestes hatte.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Mit 1893 Meldungen verzeichnete der Lauf eine Rekordbeteiligung. Alleine am Vier-Kilometer-Jedermannlauf wollten 821 Frauen, Männer und Schüler teilnehmen. Scheinbar war „Lindlar läuft“, das 2013 abgesagt worden war, richtig vermisst worden.

Den Hauptlauf über 10 Kilometer gewannen die Lindlarerin Silke Schäpers und der Kürtener Simon Dahl - Fotos: "Lindlar läuft" e.V.
Den Hauptlauf über 10 Kilometer gewannen
die Lindlarerin Silke Schäpers und der Kürtener Simon Dahl – Fotos: „Lindlar läuft“ e.V.

Auch die neue Streckenführung kam bei den Teilnehmern gut an. Zwar sei er bei seinem Sieg 2012 20 Sekunden schneller gewesen, erklärte Simon Dahl (TV Refrath), doch der Zwei-Kilometer-Rundkurs habe durchaus seine Reize. Der Kürtener gewann die zehn Kilometer des Schmidt + Clemens-Laufes diesmal in 33:20 Minuten. Ihn begeisterte in Lindlar vor allem die tolle Stimmung, die entlang der Strecke herrsche. Über die zehn Kilometer verwies Dahl seinen Trainingspartner und Vereinskollegen Pascal Meißner auf Rang zwei. Bester Lindlarer war Bernd Feldhoff (Lauftreff Lindlar) in 37:10 Minuten.

Hatte es vorher einen kurzen knackigen Anstieg die Königsberger Straße hoch gegeben, gehe es nun insgesamt einen Kilometer stetig leicht berghoch und das sei auch nicht schlecht, erklärte die Lindlarerin Silke Schäpers (TV Refrath), die in 39:09 Minuten bei den Frauen gewann. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich gegen Eva Offermann durchsetzen kann“, sagte sie über den Sieg quasi vor der eigenen Haustür. Offermann, Läuferin der DJK JS Herzogenrath, legte die Strecke in 39:41 Minuten zurück. Dritte wurde Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen; 41:04 Minuten), die zuvor schon den Lang AG-Lauf über vier Kilometer bei den Frauen gewonnen hatte. Bei den Männern siegte Martin Koller (strongman warm up) in 13:14 Minuten vor Oliver Kleinschmidt (LC Montanus Frielingsdorf) in 14:00 Minuten. Schnellster Schüler über zwei Kilometer im KSK Köln-Lauf war Leon Kalogeropoulos (LG Gummersbach) in 7:01 Minuten vor Maximilian Krämer (VfL Engelskirchen) in 7:09 Minuten. Bei den Schülerinnen siegte Victoria Voß (LG Gummersbach) in 7:54 Minuten vor Lea Perisic (TV Hackenberg) in 8:07 Minuten.

Zum Abschluss starteten fast 400 Läuferinnen und Läufer im Hauptlauf über 10 Kilometer
Zum Abschluss starteten fast 400
Läuferinnen und Läufer im Hauptlauf über 10 Kilometer

Lindlars Bürgermeister Dr. Georg Ludwig war nicht nur Schirmherr und ging mit Startnummer eins in den Zehn-Kilometer-Lauf, er gab auch den Startschuss zum Auftakt, als er die ersten von drei Skinfit-Bambini-Laufes auf die Strecke schickte. Nach dem Abschluss mit der Siegerehrung auf der BEW-Bühne freute er sich über eine tolle Veranstaltung, die schon im Vorfeld ein Thema in der Gemeinde gewesen sei. „Egal, wo man hinkam oder hinschaute, es wurde über den Lauf gesprochen oder für ihn trainiert“, sagte er. „Lindlar läuft“ sei einfach unverwechselbar und ein Stück der Lindlarer Identität.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Dafür sprach auch die Zahl der vielen freiwilligen Helfer. So sicherten 46 Sportler des TuS Lindlar die Strecke, seit Tagen im Einsatz waren bereits die Jugendlichen, die sich für einen Skaterpark in Lindlar einsetzen. Dazu kamen viele weitere Helfer rund um den Verein „Lindlar läuft“, die im Meldezentrum sowie im Start- und Zielbereich im Einsatz waren. An der Strecke sorgten Trommelgruppen für Stimmung, die Tänzerinnen des TSC Lindlar feuerten die Läufer lautstark an. Carsten Ommer, Vorsitzender von „Lindlar läuft“, war am Ende des Tage zufrieden und freute sich besonders über die tolle Stimmung, die auf dem vollbesetzten Marktplatz geherrscht habe.

Dass die Laufbegeisterung in Lindlar rund um den Lauf weiter gewachsen ist, zeigt sich auch daran, dass der Lauftreff unter der Leitung von Ralf Richter, der als Vorbereitung auf die Veranstaltung gegründet wurde, weiterhin Bestand haben wird. Treffpunkt ist mittwochs, 19 Uhr, an der Vossbruchhalle. Weitere Ergebnisse unter www.lindlar-laueft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"