Die Hochzeit ist ein ganz besonderer Tag, den die meisten Menschen natürlich gebührend mit vielen regionalen Traditionen feiern möchten. Auch dem Polterabend kommt bei einer Hochzeit stets eine besonders wichtige Bedeutung zu. Aber warum ist das überhaupt so und woher stammt dieser Brauch? Wobei kommt es bei einem Polterabend an und welche Locations und Unterhaltungsmöglichkeiten eignen sich ideal für den großen Tag?

Warum ist Heiraten für viele jungen Menschen immer noch so wichtig?

Foto: Bildarchiv ARKM

Auch in der heutigen Zeit ist die Eheschließung noch für viele junge Paare wieder ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Wie die aktuellen Zahlen zeigen, haben Trauungen wieder Hochkonjunktur: Im Jahr 2017 gaben sich in Nordrhein-Westfalen insgesamt 86.475 Paare das Ja-Wort, was im Vergleich zu den Ergebnissen aus dem Jahr 2010 einem Plus von 0,2 Prozent entspricht. Auch Bergneustadt, die Region Oberberg sowie die gesamte Region Oberbergischer Kreis konnten im Hinblick auf die aktuellen Zahlen einen leichten Anstieg der Eheschließungen verzeichnen. Die Ehe vermittelt besonders jungen Paaren noch immer eine gewisse Sicherheit, was viele sowohl in emotionaler als auch in finanzieller Hinsicht zu schätzen wissen. Besonders in der heutigen, unsicheren Zeit suchen wieder viele Paare aus Gummersbach und Umgebung vermehrt die Sicherheit und Stabilität einer Familie.

Welche Vorbereitungen sind zu treffen und warum sind lokale Bräuche dabei wichtig?

Kaum ein anderes Fest muss so umfangreich vorbereitet werden, wie die eigene Hochzeit. Nachdem das Paar das Budget für die Hochzeit festgelegt hat, kann es sich im Grunde an die Planung des feierlichen Rahmens machen. Genügt eine standesamtliche Trauung oder soll es eine kirchliche Traumhochzeit werden? Eine erste grobe Gästeliste kann dabei durchaus sinnvoll sein, damit das Paar hier nicht den Überblick verliert. Anschließend wird ein geeigneter Termin festgelegt, die passende Location ausgesucht und auch an die Gäste können nun bereits hochwertige Hochzeitseinladungskarten versendet werden. Aber auch die Unterhaltung während der Hochzeitsfeier sollte bereits im Vorfeld in die Planung mit einbezogen werden, denn DJs, Alleinunterhalter und Bands sind besonders in den Sommermonaten häufig ausgebucht. Zu einer klassischen Trauung gehören selbstverständlich auch Hochzeitsbräuche fest dazu. Die meisten von ihnen haben einen langen Brauch und tragen grundlegend für ein gelungenes Fest bei. Eine Hochzeitsfeier ist dann perfekt, wenn das Brautpaar seine Gäste an den Bräuchen teilhaben lässt und diese in die Traditionen mit einbezieht.

Welche besondere Rolle kommt hierbei dem sogenannten „Polterabend“ zu und worauf geht dieser zurück?

Der Polterabend ist einer der ältesten Hochzeitsbräuche, der – wie so viele Traditionen – ursprünglich auf Segensbräuche und Schutzrituale zurückgeführt werden kann. Dokumentierte Belege über die ersten Polterabende stammen bereits aus dem späten Mittelalter, wobei er ursprünglich am Tag vor der kirchlichen Trauung bis Punkt Mitternacht gefeiert wurde. Der Polterabend kennzeichnete den Übergang vom Junggesellen-Dasein zu verheirateten Eheleuten. Auch wenn viele Paare den Polterabend heute gerne etwas früher veranstalten, kommt ihm im Grunde noch immer dieselbe Bedeutung wie zu damaligen Zeiten zu. In der heutigen Zeit ist es aber natürlich auch wichtig, am großen Tag der Hochzeit erholt und entspannt zu sein, sodass die ausschweifende Feier meist einige Tage oder gar eine Woche vor der Hochzeit stattfindet.

Worauf kommt es für einen gelungenen Polterabend an?

Ein Polterabend soll vor allem eins: Er soll dem Paar sowie den Gästen viel Spaß machen. Er ist der unkonventionelle Teil der Hochzeit, an dem alle Freunde eingeladen werden und auch jede Begleitung willkommen ist. Die Gäste werden mit selbstgemachten Leckereien verwöhnt und es wird ausschweifend auf die Zukunft des Paares angestoßen. Es gibt keine strikten Benimmregeln und auch nur leichte Kleiderordnungen für den Polterabend, denn im Grunde soll einfach nur gefeiert werden, was das Zeug hält. Mit guter Musik, leckerem Essen und einer kleinen Auswahl an alkoholischen- und nicht-alkoholischen Getränken wird der Polterabend sicherlich der erste unvergessliche Programmpunkt bei der Hochzeitsfeier des Paares.

Welche Locations sind hierfür besonders beliebt und welche Rahmenprogramm sind hier denkbar?

In einigen Regionen wird der Polterabend traditionell in der Wohnung der Braut beziehungsweise bei deren Eltern gefeiert. Natürlich kann man aber auch einen entsprechend großen Raum oder Saal anmieten, denn diese Option ist in der Regel nur unwesentlich teurer. Die passende Musik ist als Unterhaltung natürlich enorm wichtig, denn diese lockert die Atmosphäre ungemein auf und sorgt für eine entspannte Feier. Je nach Budget kann entweder ein professioneller DJ organisiert werden oder aber das Paar übernimmt diese Aufgabe selbst, insofern entsprechendes Equipment vorhanden ist. Ansonsten muss von Seiten des Paares kein besonderes Rahmenprogramm mit eingeplant werden, denn im Mittelpunkt der Feier soll ausschließlich der Spaß stehen.

Schlussworte…

Ein Polterabend ist ein fester Bestandteil der Hochzeit. Auch wenn es sich um eine Feierlichkeit handelt, die auf eine lange Tradition zurückgeht, so lässt sich der Polterabend heute trotzdem individuell nach den Wünschen des Paares gestalten. Damit wird er der erste unvergessliche Teil der Hochzeit, der sowohl beim Paar als auch bei den Gästen noch lange in Erinnerung bleibt.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere