Oberberg – Deutschlandweit sind die „Bonten Kerken“ aus dem Oberbergischen bekannt. Von außen sehen die Kirchen relativ schlicht aus, das Sehenswerte befindet sich im Inneren.

Im Oberbergischen gibt es fünf „Bonte Kerken“, nämlich in Gummersbach-Lieberhausen (im Übrigen die bekannteste), Marienheide-Müllenbach, Wiehl-Marienhagen, Nümbrecht-Marienberghausen und Bergneustadt-Wiedenest.

Sie alle haben etwas gemeinsam: Im Inneren der Kirchen befinden sich bunte Wand- und Deckenmalereien, die zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert entstanden. Die Bilder entstanden, um der Bevölkerung, die damals nicht lesen und schreiben konnte, die Geschichten der Bibel zu vermitteln. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Gemälde erweitert, teilweise wurden auch neue Bilder hinzugefügt.

Die evangelische Kirche in Gummersbach-Lieberhausen gilt als die bekannteste „Bonte Kerke“ – Archivbild: Sven Oliver Rüsche.

Bonte Kerke Lieberhausen

Im 11. Jahrhundert wurde die Kirche in Gummersbach-Lieberhausen errichtet und gilt heute als die bekannteste der oberbergischen „Bonten Kerken“. Die Innenmalereinen entstanden im 15. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert wurden die Bilder allerdings übertüncht und erst in den Jahren 1911 bis 1913 sowie 1954 wieder hergestellt. Hier fiel eine weitere Besonderheit auf: In Lieberhausen sind sowohl vor- als auch nachreformatorische Malereien zu betrachten. Für Besucher ist die Kirche immer von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Bonte Kerke Müllenbach

Im beschaulichen Müllenbach, das zur Gemeinde Marienheide gehört, wurde im 12. Jahrhundert das Gotteshaus als Wehrkirche errichtet. Sie ist in ihrer ursprünglichen Form fast vollständig erhalten, einige Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert konnten freigelegt werden. Die Kirche kann zwischen April und Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr, in den Wintermonaten nur am Wochenende in der Zeit von 9 bis 17 Uhr besucht werden.

Bonte Kerke Marienhagen

Die „Seelenwaage“ ist eine zentrale Malerei in der „Bonten Kerke“ Marienberghausen – Archivbild: Simone Hawellek.

Um 1300 wurde die Bonte Kerke in Wiehl-Marienhagen errichtet. Auch ihre Malereien stammen aus dem 14. Jahrhundert. Wer sich die Fresken ansehen möchte, kann dies von April bis Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr tun. Von November bis März ist die „Bonte Kerke“ am Wochenende von 9 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Bonte Kerke Marienberghausen

Die Wandmalereien, die heute in der evangelischen Kirchen Marienberghausen zu sehen sind, entstanden um 1500, wurden aber aufgrund der Reformation im Jahre 1620 übertüncht. Erst 1908 wurden diese im Rahmen von Orgelumbauarbeiten wiederentdeckt. Einige Jahre später wurden sie restauriert. Im Rahmen einer größeren Restaurierung brachte man die Bilder in den 1960-er Jahren wieder auf den Zustand der Entdeckung. Die Kirche kann täglich von 9 bis 18 Uhr besucht werden.

Bonte Kerke Wiedenest

Die Kreuzkirche Wiedenest wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Bei Restaurierungsarbeiten wurden 1963 dann die Wandgemälde erst wieder entdeckt. Interessierte können die spätgotischen Kirchenmalereien täglich von 9 bis 18 Uhr bestaunen.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema