Gummersbach – Es ist unübersehbar: der November steht vor der Tür. Nebelschwaden, morgens Raureif auf den Wiesen und den Autos. Schon früh wird es dunkel und oft nass-kalt. Da bietet ein Besuch im Theater ein Erlebnis und einen erholsamen Abend. Ob mit Musik, Comedians, einer turbulente Komödie oder nachdenklich stimmendes – das Theater Gummersbach hat im November elf Veranstaltungen für Sie im Programm. Natürlich ist auch wieder etwas für die kleinen Theaterbesucher dabei.

Freitag | 04. November 2016 | 19:30 Uhr
Madame Butterfly

Diese Oper zählt zu Puccinis prägendsten Werken. Die Titelfigur gehört zu den gesanglich anspruchsvollsten seiner Sopranrollen. Sie wird zu einer großen tragischen Heldin, denn in „Madame Butterfly“ prallen zwei kulturelle Welten aufeinander. Der amerikanische Offizier Pinkerton und die Japanerin Cio-Cio-San, genannt Butterfly. Puccini bereicherte für diese grandiose Oper seine eigene Musiksprache mit Einflüssen der ostasiatischen Tonleiter. Butterflys große Arie „Eines Tages sehen wir“, ihr Duett mit ihrer Dienerin „Schüttle alle Zweige dieses Kirschbaums“, Pinkertons Arie „Leb wohl mein Blütenreich, der Summchor“ zählen zu den Höhepunkten des italienischen Belcanto und haben das Werk beim Publikum unsterblich gemacht. Es ist die letzte Neu-Inszenierung der Compagnia d’Opera Italian. Unter der musikalischen Leitung von Vladimir Boshnakov und Christian Pollak sowie der Regie von Corinna Boskovsky zeigt die Compagnia Puccinis Oper. Ein bezauberndes Bühnenbild von Norbert Wengorz trögt zu der atmosphärisch dichten Produktion voll exotischem Flair bei. Zudem werden alle japanischen Rollen (incl. Chor) mit Asiaten besetzt.

Donnerstag | 10. November 2016 | 20:00 Uhr
Herbstkonzert der Musikschule Gummersbach

Großartige Musik, die Geschichte schrieb – aus Filmen und Zeichentrickfilmen, wie beispielsweise Fluch der Karibik, High School Musical, Arielle, Peter Pan, Alice im Wunderland, Aladdin und viele mehr – nehmen mit auf eine musikalische Reise voller Fantasie und Magie. Die Gummersbacher Philharmoniker unter der Leitung von Karsten Dobermann entführen Sie bei diesem Konzert in die Welt von DISNEY!

Freitag | 25. November 2016 | 20:00 Uhr
Bastian Pastewka „Midlife Cowboy“

Auch in der Midlife Krise steckt viel Komik. Nicht nur wenn Bastian Pastewka darüber spricht und aus dem Buch „Midlife Cowboy“ von Chris Geletneky liest. In seinem Debütroman beschreibt Geletneky den gnadenlosen Absturz eines harmlosen Familienvaters: total peinlich, lächerlich und – höchst amüsant….Ein denkwürdiger Moment auf seinem Rasentraktor macht Tillmann klar, dass er in einer ausgewachsenen Midlife-Crisis steckt. Wann genau sind seine ambitionierten Träume bloß zu diesem Spießerleben mit Reihenhaus und Gartenteich mutiert? Eins steht fest – er muss dringend noch mal durchstarten!

Samstag | 26. November 2016 | 19.30 Uhr
Honig im Kopf

Sieben Millionen Menschen haben sich den Kinofilm „Honig im Kopf“ im Kino angesehen. Den Kino-Erfolg bringt die Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig jetzt auch auf die Bühne. Die Bühnenfassung verbindet auf gelungene Weise traurige mit lustigen sowie tiefsinnige mit leichtfüßigen Momenten. Opa Amandus leidet an beginnendem Alzheimer – durch zunehmende Konfusion eckt er immer mehr an. Deshalb nimmt ihn sein Sohn Niko zu sich. Als seine Enkelin Tilda einmal nachfragt was er habe, sagt er den titelgebenden Satz: „Es ist so, als hätte man Honig im Kopf“. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist.

Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen! „Weg vom Geist“ bzw. „ohne Geist“ – so lautet die wörtliche Übersetzung des Begriffs „Demenz“ aus dem Lateinischen. Rund 1,6 Millionen Menschen leiden in Deutschland – laut Bundesamt für Gesundheit – an Demenz bzw. Ihrer häufigsten Form, Alzheimer. Ein schwieriges Thema – für manchen ein Tabuthema. Es in einer Komödie umzusetzen erfordert viel Fingerspitzengefühl. Der Film von Til Schweiger und Hilly Martinek erhielt viel Zuspruch. Und – er regte die Diskussion und einen offeneren Umgang mit dem Thema Alzheimer und Demenz an. „Honig im Kopf“ balanciert auf dem schmalen Grad zwischen schmunzeln und zutiefst berührt sein – eben eine Tragikomödie. Mit Achim Wolff, Anne Bedenbender, Karsten Speck u.a.

Tickets :
im AggerTicket im Forum Gummersbach, 51643 Gummersbach unter Tel.: 0 22 61/ 3003 – 888

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere