Bergisch Gladbach – Im September meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach 4.588 Personen arbeitslos – das sind 417 oder 8,3 Prozent weniger als im Vormonat. 1.637 davon meldeten sich nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes auf dem 1. Arbeitsmarkt. Dies ist bei den Zugängen aus Erwerbstätigkeit ein Minus von 162 Personen oder 9,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat, aber ein Plus von 56 Personen oder 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Abgemeldet aus der Arbeitslosigkeit haben sich im September 5.653 Personen. Dies sind 1.163 oder 25,9 Prozent mehr als im August. 1.514 davon konnten in eine Erwerbstätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt einmünden; das sind 141 Personen oder 10,3 Prozent mehr als im Vormonat und 78 oder 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenzahl insgesamt betrug 21.568 Personen. Dies sind 1.062 oder 4,7 Prozent weniger als im August, aber 1.063 oder 5,2 Prozent mehr als im September 2018. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,5 Prozent, nach 5,8 Prozent im Vormonat und 5,3 Prozent im Vorjahr.

„Die Herbstbelebung sorgt in diesem Monat für sinkende Arbeitslosenzahlen“, so Marcus Weichert, “Die Nachfrage nach Arbeitskräften hält sich weiterhin auf einem hohen Niveau. 80 Prozent der neu gemeldeten und 75 Prozent der besetzten Stellen liegen jedoch auf Fachkraft- bzw. Experteneben. Geringqualifizierte haben aktuell wesentlich geringere Chancen, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Schwierig ist dabei, dass ein hoher Anteil unserer Arbeitslosen keine verwertbare Ausbildung hat.

Qualifizierung ist heute und in Zukunft der Schlüssel zum Arbeitsmarkt. Egal, ob Arbeitslose eine Ausbildung absolvieren oder Unternehmen angelernte Kräfte zu Fachkräften weiterentwickeln: Im Rahmen der „Weiterbildungsinitiative Bergisches Land“ beraten und unterstützen unsere Arbeitgeber-Services gerne, den passenden und individuellen Weg zu finden.“

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach entfielen von den 21.568 Arbeitslosen Ende September 2019 insgesamt 7.961 auf die Arbeitslosenversicherung und damit 376 Person oder 4,5 Prozent weniger als vor vier Wochen, aber 563 oder 7,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Jobcentern (Grundsicherung) sind 13.607 Arbeitslose gemeldet und damit 686 oder 4,8 Prozent weniger als im August, aber 500 oder 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Unterbeschäftigung

Quelle: loufre / pixabay.com

Die Gesamtgröße der Unterbeschäftigung, also die Gesamtzahl der registrierten Arbeitslosen zuzüglich der Personen, die z.Zt. an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik teilnehmen oder sich in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus befinden und damit aktuell nicht als arbeitslos gelten, umfasste im Berichtsmonat 28.202 Männer und Frauen und damit 692 oder 2,5 Prozent mehr als im September 2018. Die Unterbeschäftigungsquote liegt nun bei 7,1 Prozent, nach 7,0 Prozent im Vorjahr.

Der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung beträgt aktuell 76,1 Prozent. Im Vorjahr waren es 74,1 Prozent.

Stellenzugang und –bestand

Die Unternehmen im Bezirk meldeten 1.306 neue offene Stellen, das sind 151 oder 10,4 Prozent weniger als im Vormonat und 316 oder 19,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. 1.265 (96,9 Prozent) der gemeldeten Stellen waren sozialversicherungspflichtig. 1.145 der neu zugegangenen Stellen sind unbefristet zu besetzen; dies entspricht einem Anteil von 87,7 Prozent. Zum Monatsende gab es mit 5.299 freien Arbeitsstellen 184 oder 3,6 Prozent mehr als im August, aber 230 oder 4,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. 5.090 Stellen boten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung; das sind 96,1 Prozent. 1.818 Stellen oder 34,3 Prozent stammen von Zeitarbeitsunternehmen.

Gesucht werden weiterhin Mitarbeiter/innen v.a. im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit.

Der Arbeitsmarkt nach Regionen

Bei 1.603 Arbeitslosmeldungen und 1.865 Abmeldungen sank die Zahl der Arbeitslosen im Oberbergischen Kreis um 267 oder 3,4 Prozent auf 7.484. Das sind 707 bzw. 10,4 Prozent mehr als im Vorjahr. 651 Personen mussten sich nach dem Verlust der Erwerbstätigkeit arbeitslos melden; das sind 55 Personen oder 7,8 Prozent weniger als im August, aber 58 Personen (+ 9,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Gleichzeitig haben 542 Arbeitslose wieder eine Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt gefunden – das sind 77 oder 16,6 Prozent mehr als im Vormonat und 66 (+

13,9 Prozent) mehr als im September 2018. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 4,9 Prozent, nach 5,1 Prozent im Vormonat und 4,5 Prozent im Vorjahr.

In den letzten vier Wochen sank die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung um 88 (- 3,0 Prozent) auf 2.888. Zum Vorjahr ist das ein Plus von 240

Personen bzw. 9,1 Prozent. Im Bereich der Grundsicherung sank sie um 179 (- 3,7 Prozent) auf 4.596 – im Vergleich zum Vorjahr sind das 467 mehr (+ 11,3 Prozent). Die Arbeitgeber meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter im September 539 Stellen. Dies sind 32 (- 5,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 151 (- 21,9 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Im Oberbergischen Kreis sind aktuell 2.524 freie Arbeitsstellen (+ 86 bzw. + 3,5 Prozent zum Vormonat) gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 276 oder 9,9 Prozent weniger.

Gesucht werden weiterhin v.a. Mitarbeiter/innen im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit.

Rheinisch-Bergischer Kreis

Im Rheinisch-Bergischen Kreis ist die Arbeitslosigkeit im September ebenfalls gesunken, nämlich um 360 Personen (- 4,3 Prozent) auf 7.969. Dies sind 152 oder 1,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. 1.699 Frauen und Männer meldeten sich neu oder erneut arbeitslos; dies sind 13 oder 0,8 Prozent weniger als im August, aber 194 (+ 12,9 Prozent) mehr als im September 2018. 562 davon meldeten sich aus einer vorherigen Erwerbstätigkeit – das sind 67 oder 10,7 Prozent weniger als im Vormonat, aber vier Personen oder 0,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. 2.053 Personen meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab. 591 Arbeitsuchende fanden wieder eine Stelle – dies sind 57 oder 10,7 Prozent mehr als im Vormonat und 49 oder 9,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 5,3 Prozent, nach 5,5 Prozent im Vormonat und 5,2 Prozent im Vorjahr.

2.963 Arbeitslose wurden im Bereich der Arbeitslosenversicherung (- 182/ – 5,8 Prozent zum Vormonat / + 178 / + 6,4 Prozent zum Vorjahr) betreut und 5.006 (- 178 / – 3,4 Prozent, bzw. – 26 / – 0,5 Prozent) in der Grundsicherung.

Im Rheinisch-Bergischen Kreis haben die Arbeitgeber im September 451 Stellen gemeldet; dies sind 58 bzw. 11,4 Prozent weniger als im Vormonat und 90 oder 16,6 Prozent weniger als im September 2018. Das Angebot an freien Arbeitsstellen lag bei 1.536 (+ 67 oder + 4,6 Prozent zum August); damit wurde der Vorjahreswert um 50 Stellen oder 3,4 Prozent überschritten.

Gesucht werden weiterhin Mitarbeiter/innen v.a. im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit.

Leverkusen

In Leverkusen sank die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls und zwar um 435 Personen (- 6,6 Prozent) auf 6.115. Dies sind 204 (+ 3,5 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

In den letzten vier Wochen erfolgten 1.286 Arbeitslosmeldungen, davon 424 aus Erwerbstätigkeit. Damit haben sich 40 (- 8,6 Prozent) Personen weniger aus einer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet als im August und sechs Personen (- 1,4 Prozent) weniger als im Vorjahr. Gleichzeitig haben sich 1.735 Personen aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet. 381 davon fanden eine neue Stelle. Das sind sieben oder 1,9 Prozent mehr als im Vormonat, aber 37 (- 8,9 Prozent) weniger als im September 2018.

Die Arbeitslosigkeit sank im Bereich der Arbeitslosenversicherung um 106 (- 4,8 Prozent) auf 2.110. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 145 oder 7,4 Prozent mehr. Im Bereich der Grundsicherung ist sie ebenfalls gesunken und zwar um 329 (- 7,6 Prozent) auf 4.005 – das sind 59 oder 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote in Leverkusen sinkt auf 7,0 Prozent, nach 7,5 Prozent im Vormonat und 6,8 Prozent im Vorjahr.

Das Angebot an freien Arbeitsstellen lag im September bei 1.239 (+ 31 / + 2,6 Prozent); dies sind vier oder 0,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Neu gemeldet wurden der Agentur 316 Stellen; das sind 61 oder 16,2 Prozent weniger als im Vormonat und 75 (- 19,2 Prozent) weniger als im September 2018.

Gesucht werden weiterhin v.a. Mitarbeiter/innen im Handel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der Zeitarbeit.

Quelle: Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema