Nümbrecht Am Sonntag hat das diesjährige Programm von „Nümbrecht im Lesefieber“ seinen Abschluss gefunden. Mehr als 1.100 Zuhörer haben an den 21 Veranstaltungen des dreiwöchigen Programms teilgenommen und konnten sich an Darbietungen erfreuen, die an ganz unterschiedlichen Orten in und um Nümbrecht stattfanden. Es gab Lesungen zu den verschiedensten Themen, dazu Musik, Tanz, Kunst, eine Wanderung, inspirierende Begegnungen und manchmal auch kulinarische Verführungen. Die Palette der Veranstaltungsorte reichte vom Feinkostladen oder dem heimischen Wohnzimmer über das Haus der Kunst, die alte Papiermühle, den Tresorraum der Sparkasse, die Alte Schmiede und Holsteins Mühle bis hin zur Fahrschule Frank am Dorfplatz. Die großzügige Bereitschaft, die „Kultur der kurzen Wege“ vor Ort zu unterstützen, machte diese Vielfalt erst möglich.

Quelle: Almut Irmscher

Quelle: Almut Irmscher

Für den großen Erfolg der Events sorgten die gelungenen Beiträge, die von ihren Initiatoren mit viel Einsatz und Leidenschaft gestaltet wurden, sodass der Funke mühelos auf die Zuhörer übersprang. Schulen und Kindergärten haben sich ebenfalls mit Engagement an der Gestaltung des Programms beteiligt. So ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, die Freunde von Literatur, Kunst und Kultur in und um Nümbrecht rundum zu begeistern. Mit großem Dank an alle Beteiligten heißt es nun, Abschied nehmen bis zum nächsten Herbst, wenn es wieder heißt: Nüm- brecht im Lesefieber!

Quelle: Almut Irmscher

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere