Gummersbach – Am vergangen Samstag, den 15.09.2018 haben wir zusammen mit dem Verein Rettung e.V. Oberberg an dem Weltkindertag in Gummersbach teilgenommen.

Die DLRG war wieder mit einem großen Stand vertreten. Unter anderem konnte wir wieder in Kooperation mit der Bäckerei Lange ein Kuchenzelt aufstellen. Hier konnten die Besucher Kaffee und Kuchen gegen eine Spende erhalten.

Quelle: André Schäfer – DLRG Gummersbach e.V.

Weiter konnten sich die Besucher ein Bild von dem Hochwasserboot „ERIC“ machen, Kinder konnten sich auf dem Boot fotografieren lassen und Korbball werfen. Weiter wurden beide Einsatzfahrzeuge ausgestellt. Für die Kinder wurde ein Dosenwurfstand aufgestellt, anschließend konnten sich die Kinder einen kleinen Preis aussuchen.

Weiter war dieser Weltkindertag wieder ein gnz besondere für uns. Wir konnten einige Gäste begrüßen. Das DLRG Maskottchen „Nobbi“ ist den weiten Weg aus Bad Nenndorf angereist, um mit uns den Weltkindertag feiern zu können. Weiter konnten wir Gäste aus Kaiserslautern begrüßen, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Ein besonderer Höhepunkt, unser Schirmherr Harro Füllgrabe, extremreporter bei Galileo, Pro.7 ist extra aus München für den Weltkindertag angereist. Er hat wieder einige Autogramme gegeben und für ein Selfie war Harro immer zu haben. Zwischendurch hat unser Schirmherr Harro eine kleine Tanzeinlage auf der Bühne zusammen mit Tom Lehel eingelegt.

Quelle: André Schäfer – DLRG Gummersbach e.V.

Es ist mir sehr wichtig, dass ich die DLRG unterstützen kann, besonders zum Thema „Schwimmen“. Eltern müssen Ihre Kinder zum Schwimmkurs anmelden, damit diese dass direkt von klein an lernen, so Füllgrabe.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass Harro hier sein kann. Er unterstützt uns in allen Projekten, und ganz besonders bei dem Projekt, dass Kinder schwimmen lernen müssen. Leider kann nicht jedes Kind im Alter von 6, 7 Jahren schwimmen und dies ist ein gefährlicher trend, der sich leider in diesem Jahr weiter fortgesetzt hat. In den ersten acht Monaten des Jahres sind in deutschen Gewässern 445 Menschen ertrunken, dass sind 148 Menschen mehr als im Vorjahreszeitraum – der höchste Stand seit zehn Jahren! 

Quelle: Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Gummersbach

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere