IHK Köln

Die seit Ende des letzten Jahren bestehende Rezession sowie der dramatische Absturz der Konjunktur scheint beendet zu sein.

Die neueste Studie der IHK- Köln zeigt, dass sich die deutsche Wirtschaft langsam erholt und sogar einen leichten Aufwärtstrend aufweist. 29,4 Prozent der befragten Unternehmen erwarten demnach eine bessere Geschäftsentwicklung. Nur noch 22,8 Prozent befürchten eine weitere Verschlechterung.

„Zur Euphorie besteht kein Anlass, zur tiefen Depression aber auch nicht mehr“, so Michael Sallmann, Geschäftsführer und Zweigstellenleiter der IHK Zweigstelle Oberberg.

Im Oberbergische Kreis setzen sich die positiven Wirtschaftsaussichten jedoch nur zögerlich durch. Dementsprechend bewerten die oberbergischen Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage noch sehr zurückhaltend: nur 10,2 Prozent berichten über eine derzeit gute Lage, ganze 45,2 Prozent über eine schlechte. Folglich planen 6,2 Prozent Neueinstellungen während 40 Prozent beabsichtigen, weitere Stellen abzubauen.

Der Geschäftsklimaindikator im Oberberg habe sich laut einer IHK- Herbstumfrage leicht verschlechtert. Mit minus 44,9 Prozentpunkten liegt er weiter tief im negativen Bereich und bleibt mit minus 17,9 Punkten deutlich hinter dem IHK- Gesamtbezirk.

Die Finanzkrise habe im Oberberg erst später eingesetzt , so Sallmann. Genauso werde die Region nun auch erst später aufatmen können als alle anderen.

Artikel von Tuba Sarica

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere