Nümbrecht Am Donnerstag, 25.10.2018, 19.30 Uhr öffnet die Denkwerkstatt mit dem Thema „Hoffen über den Tod hinaus – was kommt nach dem Tod?“ wieder ihre Tore.
Veranstaltungsort ist der Wintergarten des Seniorenzentrums Bethel in Wiehl-Wülfringhausen. Referent ist Wolfgang Vorländer. „Keinesfalls will ich lediglich bekannte Aussagen christlicher Lehre einfach nur entfalten oder wiederholen“, so der Theologe und Bildungsreferent.
Mit religionsgeschichtlichen, anthropologischen, psychologischen und theologische Erkundungen geht er vielmehr einem breiten Spektrum von Fragen nach und lädt zur Diskussion ein:
Warum kennen alle Religionen der Welt Jenseitsvorstellungen?
  Warum entwickeln auch Atheisten angesichts des Todes bisweilen religiöse Sehnsüchte und suchen nach Ritualen gegen die Vergänglichkeit?
 Warum sympathisieren viele westliche Menschen mit der östlichen Reinkarnationsvorstellung?
Warum finden sich selbst in der Bibel so viele widersprüchliche Auffassungen? Warum ist mit der Vorstellung eines Jenseits so viel Angst erzeugt worden? 
Wie kann man überhaupt von einem Leben nach dem Tod sprechen, wenn das metaphysische Weltbild vergangener Jahrhunderte längst zerbrochen ist?

Eine Fortsetzung findet in der Denkwerkstatt am 29. November statt.
Infos unter http://www.vorlaender-lebensweise.de/lebensweise/lern-und-denkwerkstatt/

Quelle: Karin Vorländer

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere