Bereits vor einigen Jahren hat sich in Lindlar der Arbeitskreis Palliative Versorgung in Lindlar gegründet. Initiator des Arbeitskreises war die Kommunale Senioren- und Pflegeberatung in Lindlar. Im Rahmen von Beratungsgesprächen wurde deutlich, dass Absprachen zwischen den eingebundenen Diensten, Ärzten, Krankenhäusern usw. zum Wohle der Patienten verbessert werden können.

Alle ambulanten Pflegedienste, ortsansässige Ärzte, Apotheken, Hospizgruppen, Geriatrie des Krankenhauses wurden zu Gesprächen eingeladen und hieraus entstand ein Arbeitskreis unter Beteiligung aller Fachbereiche. Ziel des Arbeitskreises ist es, Angebote bis zur letzten Stunde eines Patienten bedarfsgerecht anbieten und vernetzen zu können.

Hierzu sind einige Absprachen getroffen und in die Praxis umgesetzt worden; z. B. welche Notfallmedikamente sollten die Apotheken ständig vorhalten oder wie kann ein Übergang von der Geriatrie in die eigene Wohnung besser organisiert werden.

Der Arbeitskreis möchte sich im Rahmen eines Infoabends vorstellen und über einige Themen

am 13.10.2017, ab 18.00 Uhr
in den Räumen der Annele-Meinerzhagen-Stiftung
Korbstraße 5, 51789 Lindlar

berichten. Neben den Vorträgen bleibt sicherlich genügend Zeit zu Gesprächen und Gedankenaustausch.

Alle interessierten, betroffenen oder sonst motivierten Bürger sind herzlich zu dem Infoabend eingeladen.

Quelle: Gemeinde Lindlar

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema