AusbildungJunge MenschenLindlar NachrichtenMittelstandOberberg

46 neue Fachkräfte im Tischlerhandwerk Bergisches Land

Hinweis zu externen Verlinkungen
ARKM.marketing

Lindlar – Bereits zum sechsten Mal in Folge fand in den Räumlichkeiten der Firma Holz Richter in Lindlar die Lossprechung der Tischler Bergisches Land statt, wo die Gesellenstücke zuvor auch eine Woche lang besichtigt werden konnten. Konsequent durchdachte Formen an Möbelstücken, wo Funktion und Design miteinander verschmelzen, gab es dabei zu bewundern. Vom Ess-, über den Schlaf- bis hin zum Wohnbereich war hier verwendbares angefertigt worden. Beeindruckend auch zu sehen, wie fassettenreich Holz sein kann und wie unterschiedlich dieses Naturmaterial auf den Betrachter wirkt. Wegen seiner zahllosen Varianten kann Holz weich oder hart, leicht oder schwer, hell oder dunkel, grob- oder feinfaserig sein und ist so ausgesprochen vielseitig verarbeitungsfähig.

Dr. Markus Richter, Geschäftsführer der Firma Holz Richter GmbH, ließ es sich in einer kurzen Ansprache nicht nehmen, selbst die rund 200 Gäste herzlich zu begrüßen, die diesen feierlichen Moment am 24.06.2015 miterleben wollten. Und ebenso begrüßte und beglückwünschte Willi Reitz, Kreishandwerksmeister Bergisches Land, die Anwesenden in einer kurzen Rede, in der er seine Bewunderung und Begeisterung für dieses Handwerk aussprach.

Achim Culmann, Obermeister der Tischlerinnung Bergisches Land, der auch durch den Abend moderierte, stellte den neuen Fachkräften am Rednerpult unter anderem zahlreiche Zukunftsoptionen vor, wie ein Diplom, den Meistertitel, die Selbstständigkeit und viele verschiedene Bildungswege. Ebenso Mitglied des Prüfungsausschusses zu werden oder Hochschulprofessor, sei eine Möglichkeit, sich in diesem Beruf zu engagieren.

Über die Vergabe aller Gesellenbriefe und Gesellenprüfungszeugnisse hinaus, erhielten auch einige Junggesellinnen und Junggesellen für ihre gefertigten Gesellenstücke besondere Auszeichnungen. Bei dem Wettbewerb „Die Gute Form – Schreiner gestalten ihr Gesellenstück“ der zunächst auf Innungsebene und später auf Landes- und sogar Bundesebene stattfindet, freute sich Felix Regener aus Leverkusen über den ersten Platz sowie den ebenfalls ersten Platz bei der Auszeichnung „Jahresbestleistung“. Janosch Blömker aus Wermelskirchen erreichte mit seiner „Guten Form“ Platz 2 und Ina Drascher aus Köln erhielt neben dem dritten Platz in diesem Wettbewerb außerdem auch eine Urkunde und ein Geschenk für die „Beste Arbeitsprobe“ sowie Platz 3 in der „Jahresbestleistung“. Darüber hinaus erhielten Dawid Kubicki aus Morsbach, Irek Möslein aus Bergisch Gladbach, Jonas Sagroda aus Köln und Lucas Kluck aus Much eine Belobigung für ihre Gesellenstücke. Ein Geschenk gab es für Thomas Kampfhausen aus Leverkusen, der das „Beste Gesellenstück“ gefertigt hatte und Christian Kürten aus Leverkusen, der die „Beste Theorie“-Leistung vorweisen konnte. Sebastian Niemeyer aus Solingen, erzielte Platz 1 in der Bewertung „Jahresbestleistung“. Somit konnten sich diesjährig wegen Punktgleichheit hier gleich zwei Prüflinge über den ersten Platz freuen.

Wir gratulieren allen Junggesellinnen und Junggesellen nochmals recht herzlich!

Foto: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Foto: Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"