Am kommenden Sonntag, den 27.08.2017 gibt es einen lyrischen Nachmittag mit Gedichten und poetischen Texten von deutschen Dichterinnen und Dichter im Hückeswagener Kultur-Haus Zach an der Islandstraße. Der Wipperfürther Künstler Michael Wittschier, vielen sicherlich als ehemaliger Deutschlehrer des EvB-Gymnasiums bekannt, präsentiert dann Auto(bio)grafische Begegnungen mit rund 30 deutschen Dichter/-innen. Beginn ist um 15:00 Uhr.

Foto: Michael Wittschier

Michael Wittschier hat in den letzten 25 Jahren von bekannten und bedeutenden deutschen Lyriker/-innen wie Ernst Jandl, Sarah Kirsch, Wolf Biermann, Karl Krolow, Peter Rühmkorf, Oskar Pastior, Jan Wagner und vielen anderen Gedichte, die ihm besonders viel bedeuten, in ihrer Handschrift erbeten und erhalten.

Bei seinem Gedicht-Nachmittag „Lyrik aus 1. Hand“ im Kultur-Haus Zach wird er die von ihm gesammelten Autografen und seine interessanten Begegnungen mit ihren Dichter/-innen in drei Abteilungen (Themengedichte / Gedicht-Gedichte / Sprach-Spiele) in Bild und Wort vorstellen und dadurch eine lebendige Begegnung mit deutscher Sprache und Literatur ermöglichen.

Das rund 90 Minuten dauernde Programm wird musikalisch von seinem Wipperfürther Freund Arno Brabender auf der Gitarre begleitet und umrahmt.

Karten zum Preis von 8,00 Euro im Vorverkauf sind in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.tickets.de erhältlich. An der Tageskasse kosten die Karten 10,00 Euro.

Quellennachweis: Kultur-Haus Zach e.V.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema