GummersbachVereine

VfL verstärkt den Bereich Medien und Kommunikation

Der VfL Gummersbach treibt die Professionalisierung des Vereinsumfelds weiter voran. Nastasja Kleinjung wird ab sofort als Leiterin Medien und Kommunikation die Geschäftsstelle verstärken. „Für einen professionell geführten Sportverein ist es unabdingbar einen so wichtigen Posten zu vergeben und ich freue mich vor allem ihn mit Nastasja zu besetzen“, so Geschäftsführer Christoph Schindler. „Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung. Wir arbeiten intensiv daran uns in der Außendarstellung zu verbessern und dort werden weitere positive Dinge folgen.“

ANZEIGE:

Nastasja Kleinjung wird sich beim VfL um den gesamten Bereich der Kommunikation von der Presse bis zum Social Media-Bereich kümmern. Die 27-Jährige ist in Gummersbach geboren und im Oberbergischen aufgewachsen. An der RWTH Aachen studiert sie im Master Technik-Kommunikation. „Ich freue mich vor allem deshalb über die Zusammenarbeit, weil Nastasja und der VfL Gummersbach schon so viele Jahre zusammengehören. Selbst als ich damals als neuer Spieler zum VfL Gummersbach gekommen bin, war sie als Fotografin schon für den Verein tätig“, erinnert sich Schindler. Bereits seit 2009 ist Kleinjung im Einsatz, im letzten Jahr kamen weitere Aufgabenbereiche dazu. „Nachdem sie in der letzten Saison schon unsere Vorberichte und Spielberichte geschrieben hat, freue ich mich, dass wir sie jetzt ganz für den Verein gewinnen konnten“, erläutert Schindler.

Quelle: VfL Gummersbach

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: [email protected] direkt erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!